Wieder beste Destillerie des Wettbewerbs

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Do, 28. März 2019

Vogtsburg

Hausbrennerei Baumgartner.

VOGTSBURG-OBERBERGEN. Die Hausbrennerei Baumgartner in Oberbergen hat beim Craft Spirits Festival in Berlin wieder hervorragend abgeschnitten. Zum zweiten Mal in Folge wurde sie zur "Craft Distillery of the Year – Best in Show" ernannt.

Die Juroren bewerteten nach Angaben von Anneliese und Fridolin Baumgartner insgesamt mehrere hundert Proben. Die Oberbergener Hausbrennerei stellte ihre Edelbrände in den Kategorien Beeren-, Kern- und Steinobst, Geist, Trauben- und Tresterbrände an. Von 22 Goldmedaillen, die in diesen Sparten vergeben wurden, gingen alleine zehn nach Oberbergen, außerdem noch sieben Silber- und drei Bronzemedaillen.

"Es ist die bedeutendste Verkostung von Edelbränden in Berlin, es war viel junges Publikum zu sehen", erzählt Fridolin Baumgartner. Beim Beerenobst habe es nur eine Goldmedaille überhaupt gegeben, und zwar für seinen Waldhimbeerbrand. Ähnlich dominant waren die Baumgartners beim Steinobst. Für Kirsch, Sauerkirsch und Schlehe bekamen sie Gold und konnten so drei von vier in dieser Kategorie vergebenen Goldmedaillen mit nach Hause nehmen.

Dass die Baumgartners seit Jahren so erfolgreich sind, führen sie auf die gute Ware, die sie zum Brennen verwenden, sowie auf die langjährige Erfahrung zurück. 1983 wurde erstmals das Brenngeschirr mit Beeren gefüllt, 1986 mit dem Verkauf der Edelbrände begonnen. Dass sie ihr Handwerk beherrschen, hat sich inzwischen auch in der Sterne-Gastronomie herumgesprochen. So können ihre Brände nicht nur in Sterne-Lokalen der Region, zum Beispiel dem Schwarzen Adler in Oberbergen, Merkle in Endingen, der Wolfshöhle in Freiburg und dem Ammolite in Rust verkostet werden, sondern auch in der Burg Wernberg in der Oberpfalz, im Aqua in Wolfsburg sowie im Nobelhart und Schmutzig und im Adlon in Berlin. Im Adlon dürfen Anneliese und Fridolin Baumgartner am 6. Juli bei der Küchenparty sogar persönlich ihre Edelbrände präsentieren. "Darauf freuen wir uns schon heute", sagt Fridolin Baumgartner abschließend.