Lichterfest

Wieder ein Lichterfest in Todtmoos, aber nur mit LED-Leuchten

Christiane Sahli

Von Christiane Sahli

Mo, 15. August 2022 um 10:57 Uhr

Todtmoos

Wegen der Trockenheit und der Brandgefahr gab es beim Todtmooser Lichterfest keine Feuershow / Hochschwarzwald Tourismus bietet Picknick an

Nach zweijähriger coronabedingter Pause lockte das traditionelle Todtmooser Lichterfest am Samstagabend viele Besucher aus der Region in den Alten Kurpark in Todtmoos. Bunte Lampions sorgten für eine ganz besondere Atmosphäre. Auf die sonst üblichen Teelichter aus Wachs verzichteten die Veranstalter in diesem Jahr wegen der Brandgefahr. Stattdessen kamen LED-Kerzen zum Einsatz.

Auch die Feuershow von "Flamazing" musste umgeplant werden. Die Künstler boten als Alternative einen LED Walking Act an.

Den musikalischen Auftakt beim Lichterfest machte die Trachtenkapelle Todtmoos unter der Leitung von Martin Kaiser mit traditioneller und moderner Blasmusik. Anschließend konnte zur Musik der Gruppe "Wildwood" getanzt werden. Verschiedene regionale Betriebe boten deftige und süße Speisen an. Auch die Todtmooser Bergwacht und der Schwarzwaldverein waren mit einem Stand vertreten.

Kunstvolle Objekte auf den Rasen gezaubert

Nach Einbruch der Dunkelheit aktivierten die Mitarbeiter der Hochschwarzwald Tourismus (HTG) die unzähligen LED-Lichter. Auf die Rasenflächen wurden mit den Lichtern kunstvolle Objekte wie etwa eine Kuckucksuhren oder der berühmte Schwarzwälder Bollenhut projiziert. Die Besucher schlenderten durch den Park und genossen die schöne Atmosphäre sichtlich.

Vor der Veranstaltung hatten die Besucher bei der HTG ein Picknickkorb buchen können. Im hinteren Teil des Kurparks wurden gemütliche Sitzgruppen und Liegestühle aufgestellt. Dort konnten sich die Gäste zum Picknick niederlassen. Viele Besucherinnen und Besucher nutzten das Angebot "Picknick im Lichterglanz" der HTG. Alle Plätze waren schon vor der Veranstaltung ausgebucht.

Das Todtmooser Lichterfest hat eine lange Tradition. In früheren Jahren hieß es "Nacht der tausend Lichter". Künstler wie die Schwarzwaldfamilie Seitz traten schon beim Lichterfest auf. In der Vergangenheit musste die Veranstaltung jedoch hin und wieder aufgrund der schlechten Witterung kurzfristig abgesagt werden. Eine Verlegung in die Wehratalhalle erwies sich als keine optimale Alternative.