Jack Wolfskin

"Wir planen keine größeren Schließungen"

Alexander Sturm/Monia Mersni

Von Alexander Sturm/Monia Mersni (dpa)

So, 14. April 2019 um 20:30 Uhr

Wirtschaft

Der Idsteiner Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin bleibt in Deutschland, will nach seiner Übernahme aber vor allem in den USA wachsen.

Der deutsche Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin will nach der Übernahme durch den US-Golfausrüster Callaway wieder an bessere Zeiten anknüpfen. Mit dem neuen Eigner könne der Eintritt in den lukrativen US-Markt gelingen, sagt Chefin Melody Harris-Jensbach. "Unsere Wettbewerber haben ein großes Geschäft in den USA, wir wollen dort langfristig stark zulegen." Der amerikanische ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ