Gottenheim

AHP Merkle stellt Hydraulikzylinder für die Kunststoffindustrie her

Reiner Fritz

Von Reiner Fritz

Di, 01. Dezember 2015

Wirtschaft

Die Sache mit VW ärgere ihn, sagt Christen J. Merkle. Der Wolfsburger Autobauer habe mit der aufgeflogenen Softwaremanipulation zwar zuallererst die eigenen Kunden betrogen, zugleich aber den deutschen Mittelstand getroffen.

GOTTENHEIM. Also auch sein Unternehmen, die AHP Merkle in Gottenheim. "Das ist kriminell, und keiner weiß heute um die Folgen." Merkle hat dafür auch ein griffiges Beispiel: Auf einer Messe hätten ihn südeuropäische Geschäftspartner darauf angesprochen und sich regelrecht schadenfroh gezeigt. Das makellose Image des Made in Germany sei nicht nur angekratzt, sondern ernsthaft infrage gestellt. "Ich habe unseren Slogan 100-Percent-Quality mit der Vokabel honest, also mit ehrlich ergänzt." Auf der Made-in-Germany-Verkaufsgarantie, die bislang wie selbstverständlich galt, laste nun ein Rechtfertigungsdruck, ist sich der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ