Werbung

Bilder auf Verpackungen dürfen nicht lügen

Christian Rath und dpa

Von Christian Rath & dpa

Fr, 05. Juni 2015 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Europäische Richter rügen die Präsentation eines deutschen Früchtetees. Bilder auf einer Lebensmittelverpackung dürfen Verbraucher nicht über den Inhalt täuschen – ein Fall der beispielhaft ist für die Tricksereien der Lebensmittelbranche.

Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Fall eines deutschen Tees entschieden. Es genüge nicht, dass die Zutatenliste auf der Packung korrekt ist. Für Verbraucherschützer steht der Fall des Tees beispielhaft für die Tricksereien der Lebensmittelbranche.

Konkret ging es um einen Tee für Kinder aus dem Hause Teekanne. Er nannte sich "Felix Himbeer-Vanille-Abenteuer". Auf der Verpackung stand: "Früchtetee mit natürlichen Aromen". Abgebildet waren Himbeeren und Vanilleblüten. Außerdem fand sich auf der Verpackung noch eine Art Siegel: "nur natürliche Zutaten". Doch der Tee enthielt weder Himbeeren noch Vanille. Laut Zutatenliste auf der Rückseite bestand der Tee aus Hibiskus, Apfel, Brom-, Erd-, Heidel- ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ