Interview

Warum kann ein höherer Mindestlohn die Armutsgefahr nicht senken?

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Do, 14. November 2019 um 15:51 Uhr

Wirtschaft

12 Euro pro Stunde als Mindestlohn empfindet Jan Zilius als unrealistisch: Der Vorsitzende der Mindestlohnkommission erklärt, warum die Erhöhung kaum zur Armutsbekämpfung taugt.

BZ: Ihre Kommission steht massiv in der Kritik. Er sei entsetzt von der Kommission, sagt beispielsweise Karl-Josef Laumann, der CDU-Arbeitsminister von Nordrhein-Westfalen. Und aus den Reihen der SPD, der Grünen sowie der Gewerkschaften kommen Forderungen, den Mindestlohn auf 12 Euro je Stunde anzuheben. Wie erklären Sie sich diese Kritik?
Zilius: Der Mindestlohn ist eben ein Politikfeld, das stark umstritten ist. Die Kritik ist also nicht überraschend. Nur geht sie an den gesetzlichen Vorgaben vorbei.

"Die Kommission prüft dabei, welche Höhe des Mindestlohns geeignet ist." Jan Zilius BZ: Warum?
Zilius: Weil das Gesetz klar festlegt, wie die Kommission arbeitet und entscheidet. Das ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ