Fortschritt

Experte: Automation wird nicht zu Massenarbeitslosigkeit führen

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Fr, 10. Februar 2017

Wirtschaft

Der Produktivitätszuwachs wegen des Fortschritts in der Informationstechnik wird nicht zur Massenerwerbslosigkeit führen, ist Ökonom Enzo Weber überzeugt.

FREIBURG. Wird die Industrienation Deutschland wegen der Fortschritte in der Datenverarbeitung, der globalen Vernetzung und der damit verbundenen Automation bald von einem Heer von Arbeitslosen bevölkert sein? Enzo Weber, Wirtschaftsprofessor aus Regensburg, hat auf diese Fragen eine eindeutige und zugleich differenzierte Antwort: "Nein, die Arbeit geht uns nicht aus", sagt der Leiter des Forschungsbereichs "Prognosen und Strukturanalysen" des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Die Digitalisierung werde aber den Arbeitsmarkt durcheinanderrütteln. Der Wissenschaftler war einer der Referenten des Symposiums "Spagat zwischen Produktionsziel und Bürgerinteressen – Digitalisierung in Wirtschaft und Gesellschaft 4.0" des Eucken-Instituts, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ