Wegen Verspätungen und Zugausfällen

Millionenstrafen für die Deutsche Bahn

Thomas Wüpper

Von Thomas Wüpper

Di, 01. Januar 2019 um 18:30 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Wegen unpünktlicher oder ausgefallener Züge im Regionalverkehr musste der Staatskonzern 2017 und 2018 zusammen fast 500 Millionen Euro Vertragsstrafen an Auftraggeber zahlen.

Bis 2023 erwartet die Bahn weitere rund 650 Millionen Euro an Strafzahlungen. Sie summieren sich damit auf fast 1,2 Milliarden Euro und verschlechtern die Ertragslage des größten Staatskonzerns massiv. Das zeigt die vertrauliche Mittelfristplanung, die der BZ-Redaktion in Auszügen vorliegt. Eine Bahn-Sprecherin sagte auf Anfrage, die internen Papiere kommentiere man grundsätzlich nicht.

Die Strafen sind in den Verträgen mit den Auftraggebern der Länder und Kommunen geregelt, die den Regionalverkehr ausschreiben, bestellen und bezahlen. Bei schlechter Leistung werden ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ