Arbeitsrecht

Verdi will Streikverbot bei Caritas und Diakonie kippen

Christian Rath

Von Christian Rath

Mi, 21. September 2011

Wirtschaft

Mit der früheren Beschaulichkeit ist es auch hier vorbei: Die Gewerkschaft Verdi will über die Gerichte ein Streikrecht in kirchlichen Krankenhäusern und Sozialprojekten durchsetzen. Das gibt es bisher nicht.

Beschäftigte in kirchlichen Sozialeinrichtungen sollen nun die gleichen Rechte bekommen wie andere Arbeitnehmer. Dazu gehört die Vereinbarung von Tarifverträgen. Dafür sollen die Mitarbeiter auch streiken dürfen. Das fordert die Gewerkschaft Verdi am heutigen Mittwoch auf ihrem Bundeskongress in Leipzig.

Rund 1,3 Millionen Beschäftigte arbeiten in kirchlichen Sozialeinrichtungen – in Krankenhäusern, Kindergärten, Pflegeheimen, Behindertenwerkstätten. Die Kirchen sind damit nach dem Staat der zweitgrößte Arbeitgeber Deutschlands. Früher spielten Ordensschwestern eine große Rolle in solchen Einrichtungen, heute sind es ganz überwiegend normale Arbeitnehmer.

Die beiden christlichen Kirchen halten sich aber nicht für normale Arbeitgeber und wollen Teile des staatlichen Arbeitsrechtes nicht anwenden. Aus ihrer Sicht ist es mit dem christlichen ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ