Verschwendung von Lebensmitteln

Was gehört in den Kühlschrank – und was nicht?

Hanna Gersmann

Von Hanna Gersmann

Do, 05. März 2015 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Tonnen an Lebensmitteln landen jedes Jahr im Müll. Oft ist der Verbraucher schuld. : Viele achten nur aufs Mindesthaltbarkeitsdatum und vergessen, dem eigenen Urteilsvermögen zu vertrauen. Außerdem will das Lagern von Lebensmitteln gelernt sein.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts TNS Emnid gaben 30 Prozent der Befragen an, einmal im Monat Essen wegzuwerfen. 28 Prozent sagten, dies sei einmal pro Woche der Fall, sechs Prozent erklärten, bei ihnen lande mehrmals pro Woche Essbares im Müll. Wie lässt sich das vermeiden?

Der häufigste Fehler passiert, wenn es ans Auspacken der Einkäufe geht: Vorräte werden oft falsch gelagert. Aber bleibt jedes Lebensmittel im Kühlschrank länger frisch? "Die Gurke gehört nicht in den Kühlschrank", sagt Swantje Waterstraat von der Stiftung Warentest. Sie arbeitet dort zum Thema Ernährung. Bleibt denn die Tomate im Kühlschrank länger frisch? "Nein, sie wird dort schneller weich und verliert an Geschmack." Am besten werde sie in einer Speisekammer aufbewahrt. Aber wer ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ