Account/Login

Wo Eigentum besteuert wird

Franz Schmider
  • Do, 29. August 2019
    Wirtschaft

     

BZ-Plus Die Schweiz erhebt schon lange eine Vermögensabgabe / Ein Vergleich mit Deutschland.

Mehrere Milliarden Franken bringt die Schweizer Vermögenssteuer.   | Foto: johan10 - stock.adobe.com
Mehrere Milliarden Franken bringt die Schweizer Vermögenssteuer. Foto: johan10 - stock.adobe.com

FREIBURG/BERN. In der Diskussion um eine Vermögenssteuer in Deutschland verweisen manche gerne auf die Schweiz. Tatsächlich ist die Vermögenssteuer im Nachbarland ein Dauerbrenner. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie dort eine wichtige Quelle, aus der sich die Schweizer Kantone finanzieren.

Sie ist keine Bundessteuer, sondern wird von den 26 Kantonen und 2400 Gemeinden erhoben. Von deren gesamtem Steueraufkommen in Höhe von 74 Milliarden Franken (68 Milliarden Euro) macht die Vermögenssteuer fast zehn Prozent aus, sieben Milliarden Franken (6,4 Milliarden Euro) 2018. Im Jahr 2013 waren es nur 5,7 Milliarden, das Vermögen ist also angewachsen. Der Bund erhebt in der Schweiz vor allem ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar