Freiburger Arbeitsmarktzahlen

Zahl der Arbeitslosen sinkt leicht, doch Quote bleibt bei 4,2 Prozent

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 30. April 2021 um 00:01 Uhr

Freiburg

Im Bezirk der Freiburger Arbeitsagentur ist die Zahl der Arbeitslosen im April leicht gesunken. Die Gesamt-Quote bleibt bei 4,2 Prozent. In der Stadt ist sie höher, in den Nachbarkreisen niedriger.

Der Arbeitsmarkt in der Region bleibt trotz der fortdauernden Corona-Pandemie weiterhin stabil. Für April liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 4,2 Prozent im Bezirk der Agentur für Arbeit Freiburg. Dieser umfasst die Stadt Freiburg und die Landkreise Breisgau-Hochschwarzwald sowie Emmendingen. In absoluten Zahlen gab es zum Stichtag, der bereits vor dem Monatsende liegt, mit 15 619 Frauen und Männern ohne Beschäftigung sogar 309 Personen weniger als einen Monat zuvor. Die Quote bei den Jugendlichen sank um 0,1 Punkte auf jetzt 2,6 Prozent. "Hätten Tourismus, Gastronomie und Freizeitparks wie in normalen Zeiten ihre Tore öffnen können, wäre der Frühjahrsaufschwung sogar noch deutlich stärker ausgefallen", so Andreas Finke, Vorsitzender der Arbeitsagentur-Geschäftsführung.

Ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen sei für einen April typisch, so die Agentur für Arbeit. Eine Ausnahme sei der Vorjahresmonat gewesen, als es infolge des ersten Corona-Lockdowns einen sprunghaften Anstieg gab.

In der Stadt Freiburg liegt die Arbeitslosenquote nun unverändert bei 5,8 Prozent, in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen jeweils bei 3,3 Prozent, was für diese einen Rückgang um je 0,2 Prozentpunkte bedeutet. Im gesamten Bezirk sind im April 1105 offene Stellen neu gemeldet worden. Die Gesamtzahl lag Mitte April bei 4007 zu besetzenden Stellen.