Laufenburger Wehr

Zwei Einsätze: Suchaktion auf den Gleisen und Brand einer Fritteuse

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 13. Januar 2021 um 07:38 Uhr

Laufenburg

Zu einem Fritteusenbrand wurde die Laufenburger Feuerwehr am Montag gegen 12.45 Uhr nach Luttingen gerufen. Bereits am Sonntag gab es eine Suchaktion auf der Hochrheinstrecke.

Durch den Alarm des Rauchwarnmelders aufgeschreckt, konnte der darunter wohnende Hauseigentümer den Brand mit einem Handfeuerlöscher unter Kontrolle bringen. Zudem schaltete er die Wohnung stromlos und brachte alle Bewohner vor der starken Rauchentwicklung im Erdgeschoss in Sicherheit. Die in wenigen Minuten mit fünf Fahrzeugen und 21 Einsatzkräften angerückte Feuerwehrabteilung Süd übernahm die Kontrolle der Brandstelle durch einen Atemschutztrupp mit Kleinlöschgerät und Wärmebildkamera.

Weitere Kräfte führten eine Druckbelüftung im Treppenhaus und in der Brandwohnung durch. Auch die Dunstabzugsrohre auf dem Dachboden direkt über der Brandstelle wurden kontrolliert. Der Polizeiposten Laufenburg errichtete während des rund ein dreiviertel Stunde dauernden Einsatzes eine Vollsperrung der L 154 (Ortsdurchfahrt Luttingen).

Am Sonntag wurden die beiden Einsatzabteilungen der Feuerwehr Laufenburg um 18.19 Uhr auf die Hochrheinstrecke bei Hauenstein alarmiert. Der Lokführer eines Regionalexpresses hatte auf seiner Fahrt nach Singen in Höhe Hauenstein etwas wahrgenommen und konnte eine Kollision mit einem Menschen oder Tier nicht ausschließen. Ausgehend vom Bahnübergang in der J.- K.-Albrecht-Straße in Luttingen, wo auch die Einsatzleitung eingerichtet wurde, wurden Suchtrupps auf die Gleise entsendet. Dabei bewährte sich auch ein Bahnrollwagen, der für den Transport eines Stromaggregates samt Beleuchtungseinrichtung auf den Gleisen eingesetzt wurde.

Der Gleisabschnitt wurde über eine Strecke von rund 2000 Meter abgesucht. Es konnten keine Hinweise auf eine Kollision festgestellt werden. Außer den 36 Feuerwehr-Einsatzkräften waren Polizeikräfte, der DRK-Rettungsdienst, das THW Laufenburg, Kreisbrandmeister Dominik Rotzinger und der Notfallmanager der Deutschen Bahn im Einsatz. Der Zugverkehr war auf dieser Strecke für längere Zeit ausgesetzt.