Zwei Geschäftskreise für das Müllheimer Rathaus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 05. Mai 2020

Müllheim

Neue Organisationsstruktur in der Stadtverwaltung / Geschäftsstelle des neuen Gutachterausschusses geht an den Start.

MÜLLHEIM (BZ/hub). Im Müllheimer Rathaus kommt es zu Änderungen in der Organisationsstruktur der Stadtverwaltung. Unter anderem werden die bisherigen und weiterhin bestehenden Dezernate zwei Geschäftskreisen zugeordnet, die jeweils Bürgermeister Martin Löffler und der Beigeordnete Günter Danksin verantworten. Der Gemeinderat hat im Umlaufverfahren der Organisationsänderung zugestimmt, die am Montag in Kraft getreten ist.

Wie eine Pressemitteilung der Stadt Müllheim erläutert, beinhaltet der Geschäftskreis I, den künftig der Bürgermeister verantwortet, das Haupt- und Ordnungsdezernat sowie das Baudezernat. Der Geschäftskreis II, den der Beigeordnete betreut, wird durch das Finanzdezernat, das Dezernat für Bildung, Bürger und Ehrenamt sowie das Dezernat Kultur und Tourismus gebildet.

Bürgermeister Martin Löffler betont, dass mit dieser Organisationsänderung sowohl der Beigeordnete als auch der Bürgermeister selbst mehr Ressourcen für die operative Arbeit in den jeweiligen Geschäftskreisen haben werden. "Mit Günter Danksin habe ich einen sehr erfahrenen und kompetenten Beigeordneten an meiner Seite. Die von allen Dezernenten mitgetragene Aufteilung in Geschäftskreise wird die Führungsarbeit im Rathaus verbessern, ohne die nachgeordnete Organisation durch Umstrukturierungen zu sehr zu belasten", erklärt Bürgermeister Löffler.

Bei den Repräsentationsaufgaben und in der Außenwirkung bleibt der Bürgermeister in der Hauptverantwortung, der Beigeordnete ist hier ständiger Vertreter auf Seiten der Verwaltung. Vier ehrenamtliche Bürgermeisterstellvertreter aus den Reihen des Gemeinderats ergänzen diesen Bereich zusätzlich.

Geschäftsstelle des

Gutachterausschusses

Mit Beginn des Monats ist nach Angaben der Stadtverwaltung die Geschäftsstelle des Gemeinsamen Gutachterausschusses "Markgräflerland-Breisgau" im Fachbereich 15 des Haupt- und Ordnungsdezernates an den Start gegangen. Ziel des interkommunalen Großprojekts ist die Bildung eines großräumigen Gutachterausschusses, der in der endgültigen Ausbaustufe vom Dienstsitz in Müllheim aus die Gutachteraufgaben für bis zu 34 Kommunen im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald mit bis zu 198 000 Einwohnern erfüllen soll. Hauptauslöser für die Bildung von neuen Gutachterausschüssen ist die Reform der Grundsteuer, für die verlässliche Bodenrichtwerte ermittelt werden müssen. Dafür sind deutlich größere Organisationseinheiten nötig als dies bislang der Fall war.

Die Geschäftsstelle des neuen Gutachterausschusses soll zum 1. Januar 2021 in der Startgliederung mit den Kommunen Auggen, Breisach am Rhein, Bad Krozingen, Badenweiler, Buggingen, Müllheim, Staufen und Sulzburg operativ arbeitsfähig und bis Ende 2022 in der Endgliederung voll aufgestellt sein. Dienstsitz der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses ist in einem verkehrsgünstig gut zu erreichenden Gebäude im Müllheimer Industriegebiet (Hacher Straße 7) in fußläufiger Entfernung zum Müllheimer Bahnhof. Vor dem Objekt sind ausreichend Parkplätze sowie Fahrradabstellplätze vorhanden.
Zusammenlegung von

Tourismus und Veranstaltungen

Zum 1. Mai hat es zudem eine organisatorische Änderung im Kultur- und Tourismusdezernat gegeben. Die bisher eigenständigen Fachbereiche Veranstaltungs- und Kulturmanagement sowie Tourismus werden zu einem gemeinsamen neuen Fachbereich 41 "Tourismus und Veranstaltungen" zusammengeführt. Damit, so heißt es in der Pressemittelung des Rathauses, werde das Ziel verfolgt, Synergieeffekte in der schon bisher guten Zusammenarbeit noch besser nutzen zu können. Außerdem werde mit der Schaffung einer größeren Organisationseinheit die gegenseitige Vertretung im Urlaubs- oder Krankheitsfall sowie die Bildung größerer Projektteams ermöglicht. Mit der Leitung des Fachbereichs wird Sabine Lang betraut, die stellvertretende Leitung des umfangreicher gewordenen Bereichs übernimmt David Dinse. Für grundsätzliche Fragen, die strategische Ausrichtung und die Vertretung in den kommunalen Gremien ist ebenso wie für die Fachbereiche Museen/Stadtarchiv und Mediathek weiterhin Dezernent Jan Merk zuständig.