13 Anzeigen sind eingegangen

Martha Weishaar

Von Martha Weishaar

Do, 02. April 2020

Bonndorf

Schmierereien in Bonndorf.

BONNDORF (mhw). Ein Schmierfink, vielleicht auch mehrere, treibt in Bonndorf seit Monaten sein Unwesen (wir berichteten im Februar). Schalt- sowie Briefkästen, Bau- oder Mauerwerke, Buswartehäuschen und etliches mehr wurden auf diese Weise erheblich beschädigt. Und noch immer kommen weitere Schmierereien hinzu. Die Polizei wurde bereits vor Monaten eingeschaltet. Die Badische Zeitung fragt nun nach dem Stand der Ermittlungen.

13 Anzeigen sind bisher bei der örtlichen Polizeidienststelle eingegangen, informierte Postenchef Jochen Schäuble. Was die Schadenshöhe anbelangt, könne man vor den jeweiligen Schadensbehebungen keine genaue Angabe machen. "Der Gesamtschaden dürfte sich aber auf mehrere tausend Euro belaufen", mutmaßt der Hauptkommissar. Derzeit sei nicht klar, ob es sich um einen oder mehrere Täter handle, sagt Jochen Schäuble, hält sich jedoch bei der Frage, was bei den Ermittlungen bisher konkret unternommen wurde, bedeckt. Die Bekanntgabe einzelner Ermittlungsschritte und -maßnahmen sei für die Suche nach dem oder den Tätern kontraproduktiv. Er verstehe durchaus, dass der Hinweis ‚die Ermittlungen laufen noch‘ zuweilen auf Unverständnis und Ungeduld stoße, manche Maßnahmen gestalteten sich jedoch sehr zeitaufwändig und könnten vor einer abschließenden Beweissicherung nicht publik gemacht werden.

Froh wäre die Polizei freilich, wenn jemand, der entsprechende Beobachtungen gemacht hat, diese melden würde. "Offene Augen, also unmittelbare Zeugen, sind das einzige, das in solchen Fällen rasch zur Ermittlung der Täter führen könnte", appelliert der Hauptkommissar an die Aufmerksamkeit der Bevölkerung. Zur Frage einer etwaigen Belohnung für Hinweise auf den oder die Täter stellte Schäuble klar, dass die Polizei allenfalls bei schweren Straftaten, etwa schwerer Körperverletzung oder Tötungsdelikten, eine Belohnung auslobt.