Überlebende

200 Hassnachrichten pro Tag – weil sie über den Holocaust spricht

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Do, 14. November 2019 um 09:15 Uhr

Ausland

BZ-Plus Die 89-Jährige Liliana Segre überlebte den Holocaust. Lange schwieg sie – seit den 90ern betreibt sie an Schulen Aufklärungsarbeit. Jetzt bekommt sie zum zweiten Mal antisemitischen Hass ab.

Liliana Segre ist eine 89 Jahre alte, elegante Mailänderin. Bekannt wurde sie in Italien durch ihre Tätigkeit als Zeitzeugin. Im Alter von 13 Jahren war Segre, eine Jüdin, zusammen mit ihrem Vater und ihren Großeltern deportiert worden. Es war Januar 1944, die Nazis hatten Italien längst besetzt. Segres Mutter war bereits gestorben, ihren Vater und die Großeltern sollte sie nie wieder sehen, sie wurden im KZ Auschwitz ermordet. Das Mädchen überlebte und schwieg dann jahrzehntelang. Seit den 90er Jahren aber berichtet Segre als Zeitzeugin in Schulen von ihrem Schicksal. Vor einem Jahr ernannte Staatspräsident Sergio Mattarella sie zur Senatorin auf Lebenszeit.
...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ