Horl 1993

2020 war für Horl ein gutes Jahr – Umzug in neue Räume

Fr, 22. Januar 2021 um 12:04 Uhr

Anzeige Die Erfolgsgeschichte begann in der eigenen Kellerwerkstatt. Dann ging es in eine Schreinerhalle. Jetzt lenken Otmar und Timo Horl die Manufaktur Horl 1993 aus neuen repräsentativen Räumen über den Dächern ihrer Heimatstadt Freiburg.

Otmar Horl und sein Sohn Timo lieben Holz. Ihre Horl Rollschleifer, formschöne und einfach anzuwendende Messerschleifer, sind aus Massivholz gefertigt. Es verwundert also nicht, dass man beim Betreten der neuen Räume im obersten Stockwerk des Bürogebäudes in der Breisacher Straße vor einer Theke aus massiven Eichenholzbalken steht.

Die Inneneinrichtung kommt aus dem Schwarzwald – wie die Horl Rollschleifer

Kay Grabner und sein Team von Grabner Design sollten ursprünglich nur den Eingangsbereich planen. "Das Konzept hat uns jedoch so überzeugt, dass wir die gesamte Büroplanung komplett in seine Hände gegeben haben. Das Gespür für Oberflächen und Materialien sowie die kompromisslose Qualität haben uns von Anfang an bis zur Übergabe begeistert", erzählt Timo Horl. Dass alle Holzteile wie Tische und Schränke in Kandern im Schwarzwald hergestellt wurden, entspricht der Philosophie von Horl: "Alles aus einer Hand". Kurze Wege ermöglichen auch dem Hersteller der Horl Rollschleifer die notwendige Agilität und sind bis heute eine ihrer Stärken.

Das neue Büro soll das Arbeiten so schön wie möglich machen

Das Ergebnis der Zusammenarbeit mit Kay Grabner sind stilvolle, helle Büroräume, mit viel Platz zum Arbeiten und kreativen Beisammensein. Der Besprechungsraum überzeugt durch ein Raum in Raum Konzept und ein "vertical garden", eine Wandpflanzung, sorgt für eine angenehme Atmosphäre. Die Küche lädt zum gemeinschaftlichen Kochen ein. Ein Block mit scharfen Messern steht immer bereit. Vater und Sohn waren sich bei den Planungen so sicher, dass sie ihr Team nicht miteinbezogen. "Wir wollten unsere Mitarbeiter einfach von den Socken hauen und sie überraschen. Was uns zum Glück gelungen ist", freut sich Timo Horl.

Mit dem neuen Firmensitz am Berliner Tor geht es weiter Richtung Zukunft

Die Produzenten der Horl-Rollschleifer sehen optimistisch in die Zukunft. Sie konnten im letzten Jahr in ihrem eigenen Webshop starke Zuwächse verzeichnen und das Fachhändler-Netz ausbauen. Die Montage und Qualitätskontrolle ist bei ihren Partnerbetrieben im Schwarzwald in guten Händen und der regionale Logistikdienstleister Karl Dischinger ist für den Versand verantwortlich.
Otmar und Timo Horl steuern ihr 18-köpfiges Team aus den neuen Büroräumen mit Blick auf Freiburg, das neue SC Stadion und den Schwarzwald. Seine Wurzeln verliert Timo Horl dabei nicht aus den Augen: "Mich macht es besonders demütig, dass wir nun mit der eigenen Firma über die Dächer der Nachbarschaft schauen, in der ich aufgewachsen bin und immer noch lebe."
Wer mehr über die Messerschleifer und die Manufaktur Horl 1993 erfahren möchte, klickt auf www.horl.com.