Deutschland/Schweiz

24-Stunden-Regel gilt wieder – Tages- und Einkaufstourismus wieder erlaubt

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Do, 13. Mai 2021 um 11:04 Uhr

Südwest

Es gibt Erleichterungen für Deutsche und Schweizer im kleinen Grenzverkehr. Durch die Änderung der Einreiseverordnung ist die 24-Stunden-Regel wieder gültig, man braucht auch keinen negativen Test.

Die Änderung der Einreiseverordnung führt zu Lockerungen im Grenzverkehr mit der Schweiz: "In Baden-Württemberg gilt ab morgen die sogenannte 24-Stunden-Regelung wieder ohne Einschränkungen, sodass eine quarantänefreie Einreise immer möglich ist", das teilte das Sozialministerium am Mittwochabend mit.

Am Donnerstagmorgen bestätigte ein Sprecher des Ministeriums, dass Deutsche nun wieder für 24 Stunden in die Schweiz fahren dürfen – egal aus welchen Gründen, ohne Quarantänepflicht. Selbiges gilt für Schweizer. Man benötige auch keinen negativen Corona-Test, schreibt das Ministerium auf Nachfrage.

Es steht damit fest, dass der reine Einkaufstourismus für Schweizer wieder möglich ist. Zeitgleich dürfen demnach Deutsche über die Grenze, um in Restaurants zu essen oder einen Tag in der Schweiz zu wandern – dies war bisher nicht möglich. Anders formuliert: Ein Aufenthalt in einem Risikogebiet ist für 24 Stunden ohne Einschränkungen möglich. Bislang brauchte es hierfür einen triftigen Grund. Das Ministerium hält fest, dass sich Einkaufstouristen, beziehungsweise Menschen, die sich nicht länger als 24 Stunden in der Schweiz aufhalten, sich bei der Rückreise nicht anmelden müssen.

Für Frankreich gilt diese Regelung allerdings nicht, da das Land noch Hochinzidenzgebiet ist. Wer von dort zurückkehrt, muss bei der Einreise einen Negativtest mitführen.

Kontrolle liegt bei Ortspolizeibehörden

Die 24-Stunden-Regel ist für Menschen im Grenzgebiet nicht neu. Sie galt vergangenes Jahr bereits. Damals wurde auch die Frage gestellt, wer die Regel kontrolliert. Hier hat sich nichts geändert: Das Landessozialministerium verweist auf die Kommunen, genauer gesagt auf die Ortspolizeibehörden.



In den kommenden Tagen dürfte sich damit vor allem die Lörracher Innenstadt wieder füllen, aber auch das Zentrum von Weil am Rhein. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Lörrach ist konstant unter 100 Neuinfektionen pro Tag. Das bedeutet, dass Terminshopping (Click & Meet) ohne Schnelltest möglich ist. Das Ministerium appelliert an die Menschen, sich an die Regeln zu halten: "Generell gilt, dass weiterhin Umsicht und Vorsicht angebracht sind. Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Es kommt auf die Eigenverantwortung von uns allen an."