Corona-Verordnung

25 Verstöße gegen das Aufenthaltsverbot im Stadtgebiet Rheinfelden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 10. April 2020 um 12:33 Uhr

Rheinfelden

Die Polizei hat auch am Donnerstag Verstöße gegen die Corona-Verordnung im Rheinfelder Stadtgebiet festgestellt. Die Stadt kündigt an, dass Verstöße an Ostern hohe Geldbußen nach sich ziehen.

Begünstigt durch das schöne Wetter hat die Polizei laut ihrer Mitteilung auch am Donnerstag einige Verstöße gegen die Corona-Verordnung im Stadtgebiet von Rheinfelden festgestellt. Im Vordergrund stand dabei das Aufenthaltsverbot von mehr als zwei Personen. Dabei stellten mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei vier Streifen im Verlauf des Nachmittags insgesamt 25 Verstöße fest. Die Betroffenen müssen mit Geldbußen von mindestens 100 Euro rechnen.

Ein 19-Jähriger versuchte sich vor der Kontrolle unbemerkt einer Tüte Marihuana zu entledigen. Ihn erwartet nun zusätzlich ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmittel.

Die Stadt Rheinfelden informiert, dass über die Osterfeiertage Polizei und Ordnungsdienst Verstöße gegen die Corona-Verordnung mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 500 Euro pro Person ahnden. Dazu zählen sowohl Verstöße gegen das Kontaktverbot im öffentlichen Raum als auch gegen die Einhaltung des Mindestabstands. "Wir alle müssen auf große Ausflüge zu Ostern zu verzichten", so der Appell der Stadt an die Bürger.