Fluchtversuch

26-Jähriger mit Fahrverbot verursacht alkoholisiert einen Unfall

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 15. April 2019 um 13:40 Uhr

Waldshut-Tiengen

Über zwei Verkehrsinseln schleuderte sein Fahrzeug: Ein alkoholisierter 26-Jähriger verlor in der Nacht zum Sonntag die Kontrolle über seinen Wagen. Von Behördenseite hatte er bereits ein Fahrverbot.

In der Nacht zum Sonntag hat ein berauschter Fahrer in Waldshut die Kontrolle über seinen VW Bus verloren und war quer über zwei Verkehrsinsel geschleudert, bevor er an einem Mast zum Stillstand kam.

26-Jähriger versuchte zu flüchten

Zum Unfall war es gegen drei Uhr auf der B 34 gekommen. Der 26-Jährige verletzte sich beim Aufprall, auch weil er offensichtlich den Sicherheitsgurt nicht angelegt hatte. Zu Fuß machte er sich davon, lief allerdings einer verständigten Polizeistreife gerade in die Arme.

Zunächst noch ansprechbar, verschlechterte sich der Gesundheitszustand im Krankenhaus zusehends, weshalb er auf die Intensivstation verlegt werden musste. Eine Blutentnahme wurde angeordnet, da sich durch die Alkoholfahne des Fahrers zumindest der Verdacht auf Alkoholbeeinflussung ergab.

Führerschein war bereits entzogen

Einen Führerschein hatte er dabei. Dieser war aber schon zur Beschlagnahme ausgeschrieben, da dem Mann die Fahrerlaubnis bereits behördlicherseits entzogen war. Er hätte gar nicht mehr fahren dürfen. Der VW Bus wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.