Abschluss

45 Schüler haben in Bad Säckingen das Fachabitur geschafft

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Di, 16. Juli 2019 um 14:00 Uhr

Bad Säckingen

Die Gewerbeschule in Bad Säckingen hat sich von einem leistungsstarken und ehrgeizigen Jahrgang in zwei Klassen verabschiedet. Erste Absolventen haben bereits Zusagen für Studienplätze.

Ein leistungsstarker Jahrgang hat an der Gewerbeschule seinen einjährigen Fachhochschulabschluss erreicht. 45 Absolventen kamen in zwei Klassen zum Ziel. Landläufig wird dieser Abschluss als Fachabitur bezeichnet.



David Rösch schließt als Jahrgangsbester nahtlos ein Studium der Elektro- und Informationstechnik an. Den Klassenlehrern Kathrin Treyer und Reiner Keppler sowie Schulleiter Raphael Schopp bleibt nun ein herausragender Jahrgang in Erinnerung.

Schon das Ambiente im Eingangsfoyer der Gewerbeschule war am Freitagnachmittag ungewöhnlich. Der offizielle Teil der Zeugnisübergabe war fast nur eine Nebensache der Feier. Schulleiter Schopp schmunzelte sichtlich bei dieser Feststellung: "Ihr habt von Anfang an verstanden, dass ihr im Mittelpunkt steht." Schnell sei erkennbar gewesen, dass Ambitionen und Ehrgeiz bei den beiden Klassen in den jeweiligen Fachrichtungen Technik oder Biologie vorhanden ist. Klassenlehrerin Treyer betonte die außergewöhnliche Gruppendynamik – "das hat gepasst, von Anfang an. Keine Gruppenbildung, alle waren für alle da und das Gegenseitige hat gestimmt."

"Das war in all den Jahren endlich mal wieder anders, die wollten." Reiner Keppler
Mathelehrer Keppler gab zu, "das war in all den Jahren endlich mal wieder anders, die wollten". In der Regel haben die Schüler bereits eine Ausbildung absolviert, wissen um ihre Ziele und haben sich bewusst für ein Jahr Schule entschieden. Als große landesweite Besonderheit am Schulstandort Bad Säckingen hat sich die Möglichkeit aufgetan, nach einem einjährigen dualen Berufskolleg der Fachrichtung Soziales an der benachbarten hauswirtschaftlichen Schule ebenso die Zulassung zum Berufskolleg Fachhochschulreife zu bekommen. So ist die Altersspanne bei den Schülern wieder etwas größer geworden. In diesem Jahr war der älteste Schüler 27 Jahre.

"Alle Wege stehen ihnen offen", summierte Schopp in seiner Abschlussrede. Trotz vereinzelter Zweifel beim Durchhaltevermögen, "gingen nur sehr wenige verlustig – aber Sie haben immer ihre Ziele deutlich vor Augen und haben sich bewiesen, dass sich da Möglichkeiten auftun", so die Feststellung des Schulleiters. Klassensprecher Tim Lange bilanzierte auch die Erfahrungen von vergangenen Schulen, "mit einer anderen Klasse sähen wir heute anders aus". Die ersten haben bereits feste Studiumszusagen, andere werden noch die baden-württembergische Besonderheit der Deltaprüfung ablegen. Dann kann auch an den Universitäten und Pädagogischen Hochschulen im Land ein Studium begonnen werden – und somit ist zum Abitur ein gleichwertiger Abschluss erreicht.
Die Absolventen der Gewerbeschule:

Merve Sultan Aydemir, Matthias Arzner, Marc Biehler, Simon Braun, Laura Bohsung, Patrick Cerrito, Marialuana Costantino, Moritz Döbele, Yasemin Dogrusöz, Andreas Eckert, Hannah Frey, Dennis Gallmann, Julia Götte, Jonathan Granacher, Nathalie Hankel, Nele Helfer, Tim Hertkorn, Marcus Hofmann, Mario Hoppe, Fabian Hugo, Lea Kaebisch, Jacqueline Köller, Lukas Kornberger, Tim Lange, Christian Lindner, Joel Merath, Claudio Müller, Jana Müller, Arvid Männel, Yolanda Mogg, Nele Noetzel, Paul Popow, Sebastian Raz, Leonie May Riedesel, David Rösch, Dua Salija, Jessica Schäfer, Sophia Schlegel, Stefan Schneider, Nicki-Matthias Schumacher, Jonas Selbach, Sarah Siebold, Hannah Speicher, Dominik Sperling, Noé Tortomasi und Jim Tröndle.