Ermittlungen

Toter junger Mann am Bruggerberg ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 03. März 2021 um 07:43 Uhr

Aargau

Der im April 2020 gefundene tote junge Mann in einer Höhle am Bruggerberg ist Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Wie die Aargauer Polizei mitteilt, ermittelt nun eine Sonderkommission.

Der vor gut elf Monaten, am 5. April 2020, in einer Höhle am Bruggerberg im Kanton Aargau tot aufgefundene junge Mann ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Das teilt die Kantonspolizei Aargau mit. Sie stützt sich dabei auf die Ergebnisse der bisherigen Ermittlungen.

An jenem 5. April im vergangenen Jahr hatten Passanten am Bruggerberg eine Höhle freigeschaufelt und waren darin auf die sterblichen Überreste eines jungen Mannes gestoßen, der ein Jahr zuvor im Kanton Zürich als vermisst gemeldet worden war. Inzwischen gehen Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass er Opfer eines Tötungsdelikts wurde. Zur Klärung dieses Tötungsdelikts hat die Kantonspolizei eine Sonderkommission eingesetzt.