Ettenheim-Münchweier

Abscheuliche Tat: Kaninchen getötet und zur Schau gestellt

Klaus Fischer

Von Klaus Fischer

Di, 11. Juni 2019 um 18:14 Uhr

Ettenheim

Unbekannte sind am Samstagabend auf ein Grundstück an der Hauptstraße zwischen Münchweier und Ettenheimmünster eingedrungen, haben ein weißes Kaninchen getötet und es am Gartenzaun aufgehängt.

Ein weiteres graues Kaninchen wird seither von der Familie vermisst. Die Familie hat bei der Polizei Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Tierquälerei erstattet.

Den grausigen Fund machte die junge Familie am Samstag kurz vor Mitternacht, als sie von einer private Feier im Ettenheimweiler nach Hause zurückkehrte. "Entdeckt wurde das strangulierte und am Gartenzaun aufgehängte Kaninchen zum Glück von mir, und nicht von einer unserer beiden Töchter. Die jüngste ist gerade einmal drei Jahre alt", erklärte der Familienvater gegenüber der BZ.

Ein zweites Kaninchen, dass mit dem getöteten in einem Freigehege im Vorgarten des Hauses gehalten wurde, ist seit Samstagnacht verschwunden. Spuren eines Einbruchs ins Wohnhaus fanden sich nicht. "Die Unbekannten hatten es offensichtlich nur auf unsere Kaninchen abgesehen. Eine Erklärung, weshalb Menschen meinen Kindern das antun mussten, habe ich nicht", sagte der Vater.

Er alarmierte noch in der Nacht die Polizei. Eine Polizeistreife vom Revier Lahr nahm über die Pfingsttage die Anzeige auf. Die Ermittlungen übernahm am Dienstag nach Pfingsten Beamte des Polizeipostens Ettenheim.