Oberrhein

Ämter müssen Infektionsketten über Grenzen hinweg verfolgen

Franz Schmider

Von Franz Schmider

Do, 14. Mai 2020 um 10:16 Uhr

Südwest

BZ-Plus Die Nachverfolgung von Infektionsketten ist im grenzüberschreitenden Verkehr am Oberrhein oft kompliziert. Den Gesundheitsämtern kommt bei der neuen Corona-Strategie eine zentrale Rolle zu.

Die Gesundheitsämter sollen nach der Eindämmung der Pandemie wieder in jedem Einzelfall die Infektionsketten verfolgen und gegebenenfalls Quarantänemaßnahmen anordnen. Dabei sind am Oberrhein die Hürden höher als andernorts, denn diese Infektionsketten müssen auch ins Nachbarland nachvollzogen werden. Und das vor allem dann, wenn die Grenzen zur Schweiz und nach Frankreich wieder durchlässiger werden.
Fragen und Antworten: Wie Europas Reisefreiheit wieder ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung