Account/Login

BZ-Serie "So war der Krieg"

Alfred Pietsch aus Weil am Rhein wurde schwer verletzt

  • Fr, 24. Mai 2013, 14:30 Uhr
    Freiburg

     

Alfred Pietsch aus Weil am Rhein wurde in der Ukraine und in Afrika schwer verwundet. Dank der ersten Verwundung entging er der Hölle von Stalingrad.

Alfred Pietsch als Soldat 1944  | Foto: Privat
Alfred Pietsch als Soldat 1944 Foto: Privat
1/4
Alfred Pietsch sitzt in seinem Zimmer im Pflegeheim Markgräflerland und blickt auf seinen Arm, der von einer Verwundung schwer gezeichnet ist: "Ja", sagt er, "genau so habe ich es auch erlebt. Der Film hätte von mir geschrieben sein können." Das Drehbuch für den ZDF-Dreiteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" hat der 90-Jährige zwar nicht verfasst, dafür aber seine Memoiren: Zu seinem 85. Geburtstag schrieb er auf Bitten seiner Kinder auf 90 Schreibmaschinenseiten seine Erinnerungen auf, die sich mit der Zeit des Nationalsozialismus und des Kriegs befassen.
"Der erste Tote bleibt unvergessen, aber danach ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar