Bio-Supermarkt

Alnatura bietet alles – und damit zu viel?

Beate Beule

Von Beate Beule

Mo, 15. Juni 2009 um 08:51 Uhr

Wirtschaft

Fertigpizzen und Tütensuppen – das Sortiment des Biosupermarkts Alnatura unterscheidet sich kaum von dem des konventionellen Handels. Der in Freiburg geborene Alnatura-Gründer Götz Rehn sieht darin keinen Widerspruch.

FREIBURG. Von der Finanzkrise ist bei Alnatura nichts zu spüren. Das vor 25 Jahren gegründete Unternehmen wächst Rehn zufolge zweistellig. Im Geschäftsjahr 2007/2008 erwirtschafteten die etwa 1200 Mitarbeiter einen Umsatz von 304 Millionen Euro – knapp ein Viertel mehr als im Vorjahr. Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen nicht. Alle zwei Wochen wird derzeit ein neuer Laden eröffnet. In ganz Deutschland gibt es 46 Alnatura-Märkte, zwei davon in Freiburg. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung