München

Angela Merkel rechnet bei Sicherheitskonferenz mit Trump ab

dpa

Von dpa

Sa, 16. Februar 2019 um 12:04 Uhr

Deutschland

Frontalangriff auf US-Präsident Donald Trump: Kanzlerin Merkel warnt bei der Münchner Sicherheitskonferenz vor den Folgen der "Amerika zuerst"-Politik und versteht nicht, wie man deutsche Autos als Gefahr für die US-Sicherheit einstufen kann.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat auf der Münchner Sicherheitskonferenz die US-Politik scharf kritisiert und vor einem Zerfall internationaler politischer Strukturen gewarnt. "Wir dürfen sie nicht einfach zerschlagen", sagte die CDU-Politikerin am Samstag offensichtlich in Anspielung auf US-Präsident Donald Trump.

Merkel weicht bei wichtigen Streitthemen nicht zurück
"Es gibt sehr viele Konflikte, die uns herausfordern."
Merkel warnte Trump davor, die US-Armee vorschnell aus den Bürgerkriegsländern Syrien und Afghanistan zurückzuziehen. Bei den anderen wichtigen Streitpunkten wie der Gaspipeline Nord Stream 2 oder dem Export deutscher Autos in den USA wich die Kanzlerin keinen Schritt zurück. Kurz nach Merkel sollte US-Vizepräsident Mike Pence in München sprechen.
Das US-Handelsministerium ist nach Angaben ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ