Neuzugang am Kaiserstuhl

Anonymer Spender schenkt Ihringer Feuerwehr 90.000-Euro-Pick-up

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 15. September 2021 um 17:48 Uhr

Ihringen

Ihringens Feuerwehr freut sich über ein neues Fahrzeug. Der Pick-up soll für Unfälle, Waldbrände, Helikoptereinsätze und mehr eingesetzt werden. Derweil will der Spender des Autos ungenannt bleiben.

Die Freiwillige Feuerwehr Ihringen hat ein besonderes Fahrzeug erhalten, einen VW Amarok. Der Neuzugang soll Einsätze in schwer zugänglichem Terrain ermöglichen. Jetzt wurde das Feuerwehrfahrzeug auf dem Blankenhornsberg bei einem ökumenischen Gottesdienst geweiht. Die Pfarrer Sebastian Bernick und Werner Bauer sowie Prediger Frank Claus segneten das Fahrzeug unter freiem Himmel. Das Besondere an dem Auto ist neben seiner Größe und seiner Ausstattung, dass es komplett mit Spendengeldern bezahlt wurde.

Grenzen der klassischen Feuerwehr-Fahrzeuge

Bei der Fahrzeugweihe fassten Bürgermeister Benedikt Eckerle und Gesamtkommandant Christoph Rombach die Vorgeschichte zusammen. Seit dem Jahr 2019 befasst sich demnach der Feuerwehr-Ausschuss mit der Frage, wie künftig bei Einsätzen in schwer zugänglichem Terrain schneller zur Unglücksstelle gelangt werden könne. Die klassischen Feuerwehr-Fahrzeuge seien hier nur teilweise geeignet, so Rombach. Weil im sogenannten Bedarfsplan ein Fahrzeug dieser Art aber nicht für eine Gemeinde der Größe von Ihringen vorgesehen ist, war es nicht möglich, Fördergelder von Bund oder Land hierfür zu erhalten. Die finanzielle Situation der Gemeinde habe ebenfalls keine zusätzliche Fahrzeugbeschaffung erlaubt.

Spender will ungenannt bleiben

Dennoch ließen sich Feuerwehr und Gemeindeverwaltung von der Idee beziehungsweise vielmehr der Überzeugung nicht abbringen, dass künftig diese Art von Fahrzeug "immens wichtig" sei, heißt es in einer Pressemitteilung des Rathauses. Durch einen Spender, der namentlich nicht genannt werden möchte, sei es dann gelungen, die Bestellung des VW Amarok in Auftrag zu geben. Zudem beteiligte sich der Förderverein der Feuerwehr an der Ausstattung. Bürgermeister Eckerle bedankte sich für die großzügige Bereitschaft, die Gemeinde in dieser Form mit einer Spende zu unterstützen: "Durch die Neuanschaffung des VW-Pick-up wird die Leistungsfähigkeit unserer Wehr deutlich erhöht. Wir sind nun noch flexibler bei den Einsätzen und schneller am Unfallort." Das Fahrzeug hat laut Eckerle rund 90.000 Euro gekostet.

Fahrzeug passt gut zu Ihringen

Gesamtkommandant Rombach erklärte, dass das Fahrzeug so ausgewählt und konzipiert worden sei, dass es im Gelände der Gemeinde in vielerlei Einsätzen einsetzbar sei. Auf der Ladefläche können verschiedene Module für die unterschiedlichsten Einsätze zusammengestellt werden: für Waldbrände, bei Hochwasser oder technischen Hilfeleistungen in sehr unwegsamen Gebieten in den Reben oder im Wald. Auch als Einsatzleitwagen mit mobilem Warngerät und für Gasmessungen in Wohnungen sei es geeignet.

Außerdem können mit einem Multifunktionswerkzeug schneller Fenster und Türen eingerissen werden, auch bei Autos. Zudem besitzt der Wagen einen Stromerzeuger für Schere und Spreitzer. "Dieses wichtige Hilfsgerät wird im Falle eines Einsatzes im Weinberg oder Waldgebiet vorher umgeladen. Somit können auch schwierige und nicht einfache Wege, die unsere großen Fahrzeuge nicht erreichen, befahren werden", teilt die Gemeinde in ihrer Pressemitteilung mit.

Leuchten für Heli-Landeplatz

Damit nicht genug, gibt es noch zwei tragbare LED-Leuchten zum großflächigen Ausleuchten von Unfallstellen. Blitzleuchten weisen Rettungshubschraubern den Weg zum Landeplatz. Das Fahrzeug soll auch zur Unterstützung des Roten Kreuzes eingesetzt werden – es zeige sich, dass insbesondere auch Freizeitsportler zunehmend in unwegsamen Gelände unterwegs seien.