Artisten zeigen Senioren ihr Können

Werner Schnabl

Von Werner Schnabl

Mo, 29. Juni 2020

Kenzingen

In Endingen gestrandeter Zirkus Kaiser gab zwei kurze Gastspiele in Kenzingen und erhielt Spende.

Seit Beginn der Corona-Krise sitzt der Zirkus Kaiser in Endingen fest. Jetzt wurden die Artisten vom "Seniorenwerk 50 Plus" für zwei Vorführungen im Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt und dem Kreisseniorenzentrum Sankt-Maximilian-Kolbe für jeweils ein dreiviertelstündiges Kurzprogramm verpflichtet.

Angelika Isele-Mayer und Georg Roser übergaben den Zirkusleuten eine Spende von 600 Euro, um deren finanziellen Engpass abzumildern. Gleichzeitig war durch die Auftritte Abwechslung vom Alltag angesagt. Die Heimleitungen waren von der Idee begeistert. Sowohl der Klostergarten als auch der Innenhof des Kreisseniorenzentrums eigneten sich hervorragend für das Spektakel unter freiem Himmel. Das artistische Repertoire füllten Messer- und Lassospiele, Akrobatik und Jonglage. Allerdings mussten Nummern auf dem Hochseil und Tiervorführungen aus gegebenem Anlass ausfallen.

Edmund Kaiser bedankte sich bei der Spendenübergabe. Leider gehe die Zirkuswelt immer noch in eine ungewisse Zukunft, bedauerte er. Die Kosten bleiben, Einnahmen fallen dauerhaft weg. Vielleicht sind ab Herbst Lockerungen möglich. Dafür müsste aber jetzt bereits intensiv Werbung getrieben werden. Auch Reklame kostet Geld – investiert in eine unsichere Zeit. Das müsse gut überlegt werden. Die Zirkusfamilie dankte für die Hilfe in der angespannte Situation.