Ausbrüche

Auch im Schopfheimer Krankenhaus gibt es Corona-Fälle

BZ & Kathrin Ganter

Von BZ-Redaktion & Kathrin Ganter

Fr, 16. April 2021 um 11:26 Uhr

Rheinfelden

Im Rheinfelder Krankenhaus hat sich die Zahl der Covid-19-Infizierten nun auf 21 erhöht. Wie die Kliniken des Landkreises am Freitag bekannt haben, gibt es nun auch im Schopfheimer Haus zwei Fälle.

Die Tests im Rahmen eines Covid-19-Ausbruchs im Kreiskrankenhaus Rheinfelden haben dort laut einer Mitteilung der Kreiskliniken fünf weitere positive Befunde hervorgebracht. Im Kreiskrankenhaus Schopfheim seien ein Patient und ein Mitarbeiter positiv getestet worden. Die Kliniken teilen mit, sie hätten umgehend umfangreiche Maßnahmen eingeleitet. Zur genaueren Bewertung der Situation würde ein externer Krankenhaushygieniker hinzugezogen.

Am Donnerstag vor einer Woche hatten die Kliniken des Landkreises Lörrach mitgeteilt, dass am Standort Rheinfelden drei Mitarbeitende und drei Patienten Covid-19-positiv getestet worden. Sie hätten keine Symptome gezeigt. Daraufhin sei umfangreich getestet worden. Die Zahl der Positivbefunde stieg infolge auf insgesamt 16, davon acht bei Mitarbeitenden und acht bei Patienten.

Fünf weitere Fälle in Rheinfelden

"Nachdem die erste PCR-Testung ein negatives Ergebnis hervorgebracht hatte, wurden bei der Wiederholungstestung nun vier weitere Patienten positiv getestet", teilte die Klinik am Freitag mit. Alle seien asymptomatisch gewesen und wurden zur weiteren Behandlung auf die Isolierstationen in Lörrach und Schopfheim verlegt. Auch ein weiterer Mitarbeiter wurde positiv getestet.
Hintergrund: In den Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH ist es zu mehreren Corona-Ausbrüchen mit Todesfällen gekommen. Ein Klinik-Arzt erhebt nun schwere Vorwürfe. Es geht um die Teststrategie des Klinikverbunds.

Für die Station Salmegg im Rheinfelder Standort sei ein Aufnahmestopp umgesetzt und Kontaktpersonennachverfolgungen in die Wege geleitet worden. Nachdem alle Patienten verlegt oder entlassen wurden und die eingesetzten Mitarbeitenden negative Befunde haben, nehme die geriatrische Station Adelberg unterdessen wieder Patienten auf. Die Mitarbeitenden würden nun täglich getestet, heißt es in der Mitteilung.

Zwei Fälle in Schopfheim

Im Kreiskrankenhaus Schopfheim wurden nach Angaben der Kreiskliniken ein Patient und ein Mitarbeiter positiv getestet. Auch hier seien die Kontaktnachverfolgung und umfangreiche Testungen der Mitarbeitenden und Patienten in den betroffenen Bereichen in die Wege geleitet worden.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ziehen die Kreiskliniken zur genaueren Bewertung der Situation in ihren Standorten Rheinfelden und Schopfheim zusätzlich einen externen Krankenhaushygieniker hinzu und führen weitere Tests durch, teilen die Kliniken mit.