Account/Login

Der perfekte Tag (17)

Auf den Spuren des Gutedels im Markgräflerland

  • Petra Kistler

  • Do, 26. März 2015, 00:00 Uhr
    Reise

     

Baden ist Burgunderland. Doch was für den Rheingau der Riesling, ist für das Markgräflerland der Gutedel. Für alle, die sich für Wein interessieren lohnt sich jedenfalls eine Frühlingstour im Markgräflerland.

Rebenreich: das Markgräflerland bei Ebringen.   | Foto: A2070 Rolf Haid
Rebenreich: das Markgräflerland bei Ebringen. Foto: A2070 Rolf Haid
1/3
Die deutsche Toskana? Die wird überall dort ausgerufen, wo es sanfte Hügel, prächtige Weinberge, ein mildes Klima und ein paar Zypressen am Horizont gibt – also an der Pfälzer Weinstraße, im Heckenland Kraichgau oder im Markgräflerland. Mit rekordverdächtigen 2000 Sonnenstunden im Jahr wirbt die viel gelobte Region zwischen Freiburg und Weil am Rhein, der Frühling fängt im äußersten Südwesten gut drei Wochen früher als im übrigen Deutschland an. Narzissen, Buschwindröschen, Löwenzahn und Magnolien blühen bereits. Der Bärlauch schießt, der Spargel lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Ein ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar