Planungskosten

Auf Eis gelegter Kindergarten in Müllheim kostet 480.000 Euro

Alexander Huber

Von Alexander Huber

Mo, 02. Dezember 2019 um 14:32 Uhr

Müllheim

Weil der Neubau des Kindergartens in der Kirchgasse zu teuer wurde, hat ihn die Stadt Müllheim auf Eis gelegt. Kosten in Höhe von fast 480.000 Euro hat das Projekt dennoch verursacht.

Bedingt durch die schwierige Haushaltslage hat der Gemeinderat Müllheim den geplanten Abriss und Neubau des Kindergartens in der Kirchgasse auf Eis gelegt. Die Baumaßnahme hätte nach aktuellen Berechnungen mit gut 7,3 Millionen Euro zu Buche geschlagen. Das abgebrochene Projekt belastet die Stadtkasse aber dennoch: Knapp 480.000 Euro sind in der Vorbereitungs- und Planungsphase angefallen, wie in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt wurde. Die Planungen waren nach Auskunft der Stadtverwaltung bereits weit fortgeschritten, demnach war man mit der Leistungsstufe 3, der Entwurfsplanung, auf dem Stand, an dem man kurz davor ist, eine Baugenehmigung zu erwirken.

Architekturwettbewerb ausgeschrieben

Nachdem Stadtverwaltung und Gemeinderat im Oktober 2015 zu dem Entschluss gekommen waren, dass sich eine Sanierung des Kindergartens Kirchgasse nicht lohne und dieser durch einen Neubau ersetzt werden solle, hatte man einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben, der vom Architekturbüro Ackermann und Renner aus Berlin gewonnen wurde, und dessen Ausrichtung mit 81.000 Euro zu Buche schlug.

Auf der Grundlage dieses Wettbewerbs ging es dann an die Planung, wobei der Löwenanteil in Höhe von rund 165.000 Euro an die Architekten floss. Weitere kleinere Positionen entfielen unter anderem auf Elektro-, Haustechnik-, Landschafts- und Tragwerksplanung sowie mit 70.000 Euro auf die Vorbereitung der Abbrucharbeiten. Gut 20.000 Euro kostete dann noch einmal das Kostencontrolling, das eine weitere Verteuerung des Projekts feststellte und damit letztlich den Anstoß dafür gab, sich davon zu verabschieden. Insgesamt summierten sich die Planungskosten auf 397.000 Euro, zusammen mit den Wettbewerbskosten stehen damit unterm Strich 478.000 Euro. Darin nicht enthalten sind die Planungskosten für die Auslagerung der Kindergartengruppen, die während der Bauzeit notwendig geworden wären.

Sind die Gelder komplett verloren?

CDU-Stadtrat Sven Ruhkopf nahm die Kostenaufstellung zum Anlass, um die Frage in den Raum zu werfen, ob es tatsächlich angebracht sei, "weiterhin auf dem Zug mit den Wettbewerben zu reisen". Ansonsten nahm der Gemeinderat den Sachverhalt ohne weitere öffentliche Aussprache zur Kenntnis.

Inwieweit das in die Planungen gesteckte Geld komplett verloren ist oder sich davon wenigstens Teile noch gebrauchen lassen, ist derzeit offen. Zunächst, meinte der Beigeordnete Günter Danksin auf Nachfrage der BZ, seien Überlegungen in verschiedene Richtungen anzustellen, wie sich die Kinderbetreuung in Müllheim insgesamt entwickeln soll und welche Rolle der Standort Kirchgasse dabei spielen kann.