Diakonissen-Mutterhaus

Auf St. Chrischona wird für alle Generationen und Lebensmodelle gebaut

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Di, 13. August 2019 um 15:02 Uhr

Basel

Bis 2022 entsteht beim Bettinger Diakonissenmutterhaus aus dem St. Chrischona-Hügel bei Basel ein generationenübergreifender Wohnpark. Der Bau hat nun begonnen.

Bis 2022 soll beim Bettinger St.-Chrischona-Mutterhaus (DMH) ein generationenübergreifender Wohnpark entstehen. Die Diakonissen hätten in vier Generationen Ersparnisse für den eigenen Lebensabend zurückgelegt, erklärte DMH-Geschäftsführer Joachim Rastert beim symbolischen ersten Spatenstich. Bereits 2013 war beschlossen worden, das Geld in den Bau neuer Gebäude auf dem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ