Account/Login

Ringen

Aus dem Freiburger Flüchtlingsheim in die Königsklasse der Mixed Martial Arts gekämpft

David Weigend
  • Mo, 26. Februar 2024, 18:48 Uhr
    Freiburg

     

BZ-Abo Der Ringer Hojat Khajevand floh einst aus dem Iran nach Deutschland. Heute verdient er sein Geld unter anderem als Kampfsportler. Seine Geschichte zeigt, wie Integration funktionieren kann.

Tritte, Schläge, Würfe: Hojat  Khajevand (rechts) bei seinem Kampf in Oberhausen  | Foto: Oktagon
Tritte, Schläge, Würfe: Hojat Khajevand (rechts) bei seinem Kampf in Oberhausen Foto: Oktagon
1/5
Samstagabend, 10. Februar 2024, Showtime. 10.000 Leute, überwiegend junge Männer, sitzen in der Rudolf-Weber-Arena von Oberhausen. Ihre Augen folgen dem Lichtkegel des Scheinwerfers. Hojat Khajevand tritt aus der Kabine und läuft mit tänzelndem Schritt zur Hallenmitte, wo der achteckige Käfig steht. Kameramänner begleiten ihn, Jubel brandet auf. Mit seiner Faust haut sich Khajevand auf die Brust. Der Freiburger Mittelgewichtler ist 1,88 Meter groß, 90 Kilo schwer. Und voller Adrenalin. Es ist sein dritter Kampf bei Oktagon, der europäischen Königsklasse im Kampfsport Mixed Martial Arts (MMA). Zwei Siege hat er bislang vorzuweisen. Sein heutiger Gegner ist ein Hochkaräter: Dawid Zawada, ein Profi, der bis vor kurzem in der amerikanischen UFC-Liga ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

BZ-Abo -Artikel - exklusiv im Abo

Mit BZ-Digital Basis direkt weiterlesen:

3 Monate 3 € / Monat
danach 15,50 € / Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.