Account/Login

Archäologie

Ausgrabungen St. Severinkapelle: Neue Funde, neue Thesen

Max Schuler
  • Mi, 03. September 2014, 19:05 Uhr
    Denzlingen

     

Seit 2011 durchforsten Archäologen bei der St. Severinkapelle auf dem Mauracher Berg in Denzlingen die Erde. Aber noch sind nicht alle Geheimnisse gelüftet. Neue Funde sorgen für neue Thesen.

Spuren einer  Grabkrone sind  sichtbar.  | Foto: Max Schuler
Spuren einer Grabkrone sind sichtbar. Foto: Max Schuler
1/3

Das Interesse an den Ausgrabungen bei der St. Severinkapelle auf dem Mauracher Berg in Denzlingen ist auch im vierten Jahr ungebrochen. Rund 80 Besucher blickten den Archäologiestudenten der Universität Freiburg bei ihrer Arbeit über die Schulter. Professor Sebastian Brather und der Historiker Dieter Greuenich berichteten bei einer öffentlichen Führung von den neusten Funden und Thesen. Besonders ein Skelett im Inneren der Ruine zog alle Blicke auf sich. Grubenhaus statt Burg

Eine Burg mit Zinnen und Zugbrücke, so wie sie sich der Laie vorstellt, hat es auf dem Mauracher Berg offenbar nicht gegeben. Nachdem die Studenten im vergangenen Jahr einen Ringwall entdeckt hatten, wurde über dessen Funktion spekuliert. Ob er militärisch genutzt wurde, ist laut Greuenich unklar. Mauerreste habe man unter dem Erdwall jedenfalls nicht finden können. Somit scheidet wohl eine Burg als Vorgängerbau der St. Severinkapelle aus.
Dafür verdichten sich Hinweise, dass ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar