Der Mann für das andere Amerika

Frank Herrmann

Von Frank Herrmann

Di, 05. Juni 2018

Ausland

Vor 50 Jahren wurde Robert F. Kennedy in Los Angeles erschossen / Der jüngere Bruder von John F. Kennedy wollte ein Präsident für alle Bürger werden.

"Jetzt auf nach Chicago, und lasst uns auch dort gewinnen." Es ist die Nacht vom 4. auf den 5. Juni 1968, kurz nach Mitternacht. Robert Francis Kennedy, 42 Jahre alt, kurz RFK genannt, hat die Vorwahlen der Demokraten in Kalifornien gewonnen. Nicht nur im Hotel Ambassador in Los Angeles, wo er seine Siegesrede hält, schöpfen seine Anhänger Hoffnung. Kennedy, spät an den Start gegangen, könnte es tatsächlich schaffen, das Kandidatenrennen seiner Partei zu gewinnen. Im herbstlichen Finale könnte er den Republikaner Richard Nixon bezwingen, um im Winter ins Weiße Haus einzuziehen, gut fünf Jahre nach dem Mord an seinem Bruder John.

Doch als seine Fans noch jubeln, wird auch Robert ermordet. Um Zeit zu sparen, läuft Kennedy durch die Hotelküche, bevor er in einem Separee mit Reportern reden will. Plötzlich fallen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ