Freibad Neustadt vor Eröffnung

Baden nur mit Online-Tickets

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Mo, 29. Juni 2020 um 17:16 Uhr

Titisee-Neustadt

Letzte organisatorische Vorbereitungen mit den freiwilligen Helfern für die Eröffnung der Freibadsaison in Neustadt.

. Pinkfarbene Striche mit blauen Fischen und Seesternen auf Gehweg und Parkplätzen, ein großer Flachbildschirm am Tor sowie ein Desinfektionsspender: erste Anzeichen, dass das Freibad Neustadt am Mittwoch öffnet – trotz Coronapandemie und dank einer aufwendigen Umsetzung der Verordnung.

Am Samstag waren alle freiwilligen Helfer zur Einweisung eingeladen. 36 von 40, die sich bis Freitag gemeldet hatten, vorwiegend Frauen. Ein Bürgerengagement, das Bürgermeisterin Meike Folkerts und den Leiter des Freibads, Achim Lasarzick, begeisterte. Die Becken sind mit Wasser gefüllt. Die Ruhebänke mittels Klebestreifen in zwei Sitzflächen geteilt. Vor dem Kiosk kleben Abstandsstreifen am Boden; nur drei Badegäste dürfen sich im Kiosk aufhalten und ihr Essen und Getränk mitnehmen. Herren- und Damenumkleiden und -toiletten haben getrennte Ein- und Ausgänge.

Aufgaben der Helfer
Vor allem müssen die Helfer darauf achten, dass die Badbesucher den vorgeschriebenen Abstand einhalten und außer auf ihren Liegeplätzen und in den Becken Mundschutz tragen. Sie kontrollieren auch, dass sich nicht mehr als vier Personen gleichzeitig in der Umkleide aufhalten oder zwei zeitgleich die Toiletten benutzen; vor dem Betreten des Gebäudes müssen die Hände desinfiziert werden. Die Helfer müssen alle zwei Stunden in einem Rundgang alle Flächen und Gegenstände desinfizieren, die von den Badbesuchern angefasst und berührt werden. Für die Helfer stellt die Stadt Titisee-Neustadt Desinfektionsmittel sowie grüne Tücher, Mund-Nasen-Masken und gelbe Westen. Jeder musste einen Antwortbogen als Freibadhelfer ausfüllen und unterschreiben.

Für August, besonders für die Sommerferien, werden immer noch Freiwillige gesucht – sei es für zwei, vier oder sechs Stunden an einem oder mehreren Tagen. An einem normalen Wochentag ohne Schulferien hält Lasarzick einen Helfer für ausreichend. Dieser könne ausgewechselt werden, je nach gewähltem Zeitfenster. An Freitagen und Wochenenden brauche es vier bis fünf; auch während der Ferien wochentags.

Wie kaufe ich Karten?
Über einen Bildschirm am Eingangstor wird für die Besucher angezeigt, wie viele Tageskarten es zu kaufen gibt. 450 Badegäste dürfen sich gleichzeitig auf dem Freibadgelände aufhalten. Die Tickets sind online erhältlich über die Seite http://www.freibadtickets.com/neustadt Für jeden Tag werden 450 Tickets in den Verkauf gestellt. Der Vorverkauf der Eintrittskarten ist beschränkt auf fünf Tage voraus und fünf Tickets je Kaufvorgang, damit möglichst viele Menschen, vor allem Familien, Zugang erhalten.

Wer sich nicht mittels Handy oder PC Tickets besorgen kann, erhält Hilfe im Rathaus bei Kimberly Steinhauer (Stadtkasse), Gabi Ganter (Kämmerei) und Anke Weichert (Rathausnebengebäude Zimmer 3) oder der Touristinfo Titisee. Dort wird nach dem Kauf ein entsprechender QR-Code ausgedruckt.

Bei 450 heißt es Stop
Die Karten sind alle personalisiert, es kann nicht getauscht werden. An der Freibadkasse können die Tickets digital (Handy) oder ausgedruckt vorgezeigt werden. Nach dem Ticketkauf ist keine Änderung oder Stornierung mehr möglich. Jeder Besucher – auch Kleinkinder – muss ein Ticket besitzen und sollte sich ausweisen können. Der Bildschirm am Freibad und die Online-Verkaufsplattform zeigen an, wie viele Tageskarten bereits verkauft und wie viele noch frei sind. Sind alle 450 Tageskarten verkauft, heißt es auf dem Bildschirm Stop. Wenn eine bestimmte Anzahl von Gästen das Bad verlassen hat, kann Lasarzick diese Zahl an Karten freischalten. Nur so ist sichergestellt, dass die den Coronavorgaben geltenden Regelungen für Freibäder eingehalten werden.

Bei Fragen zum Freibadbesuch: Stadtverwaltung Tel. 07651/206-131 oder Tel. 07651/206-134 oder Freibad Tel. 07651/93311-21. Sollte es beim Bestellen oder Ausdrucken Probleme gegeben haben, ist die Freibadkasse Ansprechpartner. Eine genaue Anleitung gibt es seit Montag auf der Homepage der Stadt (http://www.titisee.de