Rechtsextremismus

Baden-Württemberg will vereinzelt Betroffene von Drohlisten informieren

dpa

Von dpa

Sa, 17. August 2019 um 14:39 Uhr

Südwest

Die Polizei will eine einstellige Anzahl von Betroffenen darüber informieren, dass ihr Name auf einer Drohliste steht. Dort sollen Rechtsextremisten die Namen politisch Andersdenkender sammeln.

Nach dem Auftauchen sogenannter Drohlisten sollen in Baden-Württemberg nur vereinzelt Menschen von der Polizei darüber informiert werden, dass sie dort genannt sind. Es hätten sich bisher keine Anhaltspunkte dafür ergeben, dass es sich gezielt um Feindes- oder gar Todeslisten ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 8 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung