Südbadischer Energieversorger

Badenova: Höherer Umsatz, aber weniger Gewinn

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Mi, 12. Juni 2019 um 11:57 Uhr

Wirtschaft

Der südbadische Energieversorger Badenova hat 2018 seinen Umsatz um 6,5 Prozent auf mehr als eine Milliarde Euro gesteigert. Der Gewinn ging dagegen um 6,6 Prozent auf 52 Millionen Euro zurück.

Über eine mangelnde Nachfrage nach den eigenen Produkten kann sich die Badenova nicht beklagen. Bei den wichtigen Umsatzbringern Strom- und Gasabsatz legte das Unternehmen zu. Der Stromabsatz erhöhte sich von 2,868 Milliarden Kilowattstunden auf 3,35 Milliarden Kilowattstunden, der Gasabsatz von 10,485 Milliarden Kilowattstunden auf 10,641 Milliarden Kilowattstunden. Rückgänge gab es dagegen bei der Netzmenge Erdgas. Sie sank von 16,41 Milliarden Kilowattstunden auf 15,82 Milliarden Kilowattstunden, die Netzmenge Strom blieb mit 1,458 Milliarden Kilowattstunden nahezu konstant.

Nach Angaben des Energieversorgers trug das Geschäft mit Erdgas 364,4 Millionen Euro zum Umsatz bei, das Geschäft mit Strom 519,5 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter stieg leicht von 1332 auf 1397. Die Investitionen hat der Energieversorger kräftig erhöht. Sie nahmen von 47,5 Millionen Euro auf 72,1 Millionen Euro zu.

"Mit professionellem Service, attraktiven Preisen und Angeboten sowie einem großen Portfolio an Dienstleistungen, die wir über verschiedene Kanäle, online wie persönlich, anbieten, wollen wir die Kunden für uns gewinnen und begeistern. Dass wir in Service und Beratung noch besser werden konnten, freut uns immens", sagte Finanzvorstand Maik Wassmer.