Baut Landkreis in Ehrenkirchen für Geflüchtete?

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Fr, 30. September 2022

Ehrenkirchen

Alter Sportplatz Ehrenstetten wird als Standort geprüft.

Auf dem alten Sportplatz in Ehrenstetten könnten bald Geflüchtete unterkommen. Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald will das Gelände prüfen. Sollte es in Frage kommen für die Flüchtlingsunterbringung, könnte dort eine Unterkunft in Holzständerbauweise für etwa 80 Personen entstehen. Der Ehrenkirchener Gemeinderat gab in seiner jüngsten Sitzung das Okay, dass das Gelände geprüft werden könne. Dabei wurde aber deutlich gemacht, dass man damit noch nicht den Weg für den Bau frei mache. Darüber wolle man erst entscheiden, wenn die Ergebnisse der Prüfung und erste Pläne vom Landkreis vorlägen.

Dass Unterkünfte dringend benötigt werden, machte Thorsten Culmsee, Dezernent für Jugend und Soziales im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, in der Sitzung deutlich. Die Gemeinschaftsunterkünfte des Kreises mit knapp 1000 Plätzen seien zu 99 Prozent ausgelastet. Allein im Oktober rechne man mit 170 ukrainischen Geflüchteten und 110 aus anderen Staaten. "Wir sind um jeden Platz dankbar", so Culmsee

In Ehrenkirchen hat der Landkreis bereits 2015 eine Flüchtlingsunterkunft auf gebaut – auf dem Norsinger Sportplatz wurden zunächst Zelte, dann Container errichtet, die jedoch wegen Mängeln bald wieder abgebaut wurden. Der Norsinger Sportplatz solle bald verfüllt werden und sei als Standort für die aktuelle Situation nicht geeignet, erklärte Ehrenkirchens Bürgermeister Thomas Breig – der Sportplatz Ehrenstetten hingegen schon. Man brauche das Gelände derzeit nicht, die Gemeinde sei Eigentümer und die Lage sei gut, so Breig.

Culmsee versicherte den teils skeptischen Räten, man lege Wert darauf, dass für das oder die Gebäude eine sinnvolle Anschlussnutzung möglich sei.