Bernaus kräftige Stimmen feiern

Ulrike Spiegelhalter

Von Ulrike Spiegelhalter

Fr, 20. September 2019

Bernau

Mit einem Konzert im Bernauer Kurhaus feiert der Gospelchor "Stimmen-Los!" seine Gründung vor 20 Jahren.

BERNAU. Vor 20 Jahren wurde der Gospelchor "Stimmen –Los!" Bernau gegründet. Mit einem Konzert, das unter dem Motto "Die Zeitreise 1999 – 2019" steht, feiert das der Chor am Samstag, 21. September.

Ein Workshop in Neustadt war der Auslöser für die Gründung: Im Frühjahr 1999 hatten einige junge Bernauer an einer Veranstaltung mit einem Projektchor in Neustadt teilgenommen. Angeregt dazu hatten der damalige Vorsitzende des Männergesangvereins Liederkranz Josef Altmann und der Dirigent des Chores Heinz Zimmermann. Die Bernauer waren begeistert und sie überlegten, einen Jugendchor in Bernau zu gründen. Der sollte ein Angebot für den Nachwuchs zwischen dem Kirchenchor und dem Männergesangverein sein. Dirigent Zimmermann war begeistert, der in Siebenbürgen geboren wurde und dort am Konservatorium "G. Dima" in Klausenburg Musik mit Schwerpunkten Pädagogik, Dirigieren und Klavier studiert hatte. Als er nach Bernau zog, übernahm er zunächst den MGV Liederkranz und bemühte sich mit Josef Altmann um singbegeisterte Jugendliche.

Zur ersten Probe am 23. November 1999 im "Adler" erschienen acht Interessenten, die auch in anderen Sprachen singen wollten. Geprobt wurde eifrig für das damals noch traditionelle Weihnachtskonzert des Männergesangsvereins. Es war die Premiere für die mittlerweile zwölf jungen Mitglieder: Die jungen Sängerinnen und Sänger stellten sich nach nur vier Wochen Probearbeit mit zwei Gospels und zwei Spirituals vor und ernteten stürmischen Applaus.

Der Erfolg hatte sich bald schnell herumgesprochen und so meldeten sich immer mehr Singbegeisterte nicht nur aus Bernau. Der Chor wuchs stetig, aktuell besteht er aus etwa 30 Mitgliedern, die aus Bernau und der Region kommen. Nach dem ersten Kurkonzert im Thoma-Museum hatten sich die Sänger auch für einen Namen entschieden: "Stimmen – Los!".

Heinz Zimmermann, der ein großes Notenarchiv besitzt, sucht die Gospels und Spirituals aus. Und wenn es nötig ist, schreibt er auch mal die Noten um, damit es besser und wirkungsvoller klingt, sagen die Mitglieder. Die Konzertbesucher loben auch immer wieder, dass kein Notenblatt die Gesichter verdecken. Dafür müsse man eben viel üben, sagt Vorsitzender Markus Schmidt.

Zu den Höhepunkten der Chorgeschichte gehöre die Teilnahme am SWR4- Chorduell, bei dem es die Bernauer bis ins Halbfinale schafften, und auch die zweimalige Teilnahme am internationalen evangelischen Gospel-Kirchentag in Karlsruhe und zwei Konzerte in Luxemburg. Zahlreiche Auftritte in Bernau sowie im Umland meisterte der Gospelchor in den vergangenen 20 Jahren.

War der Gospelchor anfangs ein Ableger des Männergesangvereins Liederkranz, änderten die Vereinsmitglieder die Satzung 2007 dahingehend, dass der Gesangverein von Mitgliedern des Gospelchores geleitet wird. Der Männerchor besteht aber weiterhin als Teil des Vereins, der sich insgesamt als Gemeinschaft zeigt. Zusammen beteiligen sich die Mitglieder aktiv am Gemeindeleben – sie bewirten beispielsweise beim Schneeskulpturen-Festival oder beim Kindernachmittag am Thoma-Tag.

Die Literatur ist im Laufe der Jahre anspruchsvoller geworden, außer Gospels gehören auch weltliche Weisen zum Repertoire. Aus einem Samenkorn sei mit Hilfe des Dirigenten eine blühende Pflanze geworden, sagte Martina Götz.

Das Konzert beginnt am Samstag, 21. September, um 20 Uhr im Kurhaus Bernau. Der Eintritt ist frei, der Chor bittet um Spenden.