Eskalation bei Zwangsräumung

Bluttat in Karlsruhe: Opfer des Geiseldramas werden obduziert

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Mi, 04. Juli 2012 um 22:06 Uhr

Südwest

Nach dem blutigen Geiseldrama in Karlsruhe werden die Opfer obduziert. Die Ermittler erhoffen sich Einzelheiten zum Tathergang. Sie sind sich sicher: Der Täter hatte alles geplant und richtete die Geiseln regelrecht hin.

Es ist ein Moment, in dem das Unfassbare auf das Alltägliche trifft. Einige Meter vom Eingang des Kanalweg 115 in der Karlsruher Nordstadt entfernt hüpfen zwei Mädchen vor dem nächsten Haus auf einem Trampolin, während Dutzende Polizisten an ihnen vorbeilaufen. Eine Frau geht mit ihrem Hund Gassi, am Absperrband entlang. Ein älterer Mann blickt immer wieder zu einer Dachwohnung, bei der die Balkontür offen steht. Er habe davon im Internet erfahren und sei hergekommen, "wenn hier schon mal etwas passiert".

Etwas, das ist an diesem Mittwoch etwas ganz Schreckliches. Fünf ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ