Feuer

Brandserie am Batzenberg: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Fr, 12. Juli 2019 um 12:57 Uhr

Ebringen

Die Polizei hat einen 18-Jährigen festgenommen, der am Donnerstag eine Gartenhütte in Ebringen angezündet haben soll. Nach der Vernehmung kam der Verdächtige wieder auf freien Fuß.

Ein Anwohner der Kaiserstuhlstraße in Ebringen hatte am Donnerstag gegen 10 Uhr Rauch aus einer Gartenhütte steigen sehen. Das berichtet die Polizei. Da der Anwohner selbst Feuerwehrmann sei, habe er den Brand schnell selbständig gelöscht – und dabei eine verdächtige Person weglaufen sehen.

Eine Streife des Polizeireviers Freiburg-Süd konnte den 18-jährigen Verdächtigen vor Ort festnehmen. Der Mann sei vernommen worden und dann wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Zu den Details der Vernehmung machte die Polizei keine Angaben.

Laut Polizei hat kein Haftgrund vorgelegen

Laut Polizeisprecherin Laura Riske habe kein Grund vorgelegen, den Verdächtigen in Haft zu behalten. Die Polizisten hätten sich bei der Entscheidung mit der Staatsanwaltschaft abgestimmt. Ein Haftgrund könne bestehen, wenn eine Wiederholungsgefahr einer Tat gegeben sei. "Dafür muss aber mehr vorliegen als die Tatsache, dass es in den vergangenen Wochen vermehrt zu Bränden kam", sagte Riske.



Für die Polizei sind die Hintergründe des Geschehens bisher unklar. Ein Zusammenhang mit der Brandserie am Batzenberg werde geprüft. Seit dem 28. Juni kam es in Ehrenkirchen, Schallstadt, Pfaffenweiler und Ebringen zu mehreren Bränden. Am Mittwoch brannten vier Quadratmeter Wald in Ebringen. Ein Mountainbiker hatte die Feuerwehr gerufen, die den Brand schnell unter Kontrolle bekam.

Die Polizei ermittelt in sechs Fällen wegen Brandstiftung. Sie geht keinem Verdacht nach, dass der Festgenommene mit den anderen Brandserien Südbadens in Verbindung steht. Im Raum Lahr brennen immer wieder Autos, bei Emmendingen werden seit Kurzem Scheunen in Brand gesetzt.