BSE ist den Kunden gar nicht wurst

Sa, 27. Januar 2001

Offenburg

BZ-UMFRAGE: Die Rinderseuche beschert den Metzgern Umsatzeinbußen bis zu 20 Prozent / Rindfleisch wird kaum noch verlangt.

OFFENBURG. BSE und kein Ende. Der Rinderwahn, so scheint's, macht die Deutschen allmählich zu einem Volk der Vegetarier. Bei manchem Metzger geht bereits die Zukunftsangst um. Tobias Löser und Helmut Seller fragten nach, wie die Geschäfte laufen.

Wendelin Link, Metzger mit Filialen in der Oken-, Straßburger-, und Weinstraße: Die Situation ist mehr als schlecht. Rindfleisch läuft fast gar nicht mehr, Wurst nur sehr verhalten. Die Kunden fragen verstärkt nach, was in der Wurst drin ist, ob wir zum Beispiel Separatorenfleisch verwenden. Aber solches Auffüllmaterial, das gibt's nur bei der Industrie. Ein Fachgeschäft wie wir hat das auf keinen Fall. Auffällig ist, dass vor allem die ganz Jungen sich erkundigen, wo Rindfleisch drin ist - aber rauchen tun sie. Natürlich schauen wir mit Sorge in die Zukunft. Dass sich der Markt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ