Naturdrama durch China-Import

Buchswälder tot: Zünsler hat Hochrhein kahlgefressen

Roger Lange, SDA

Von Roger Lange & SDA

So, 19. September 2010 um 12:05 Uhr

Kreis Lörrach

Der Kampf gegen seine Ausbreitung ist verloren: Der Buchsbaumzünsler, ein aus China "importierter" Pflanzenschädling, hat die Buchswälder am Hochrhein bereits vollständig kahlgefressen. Experten sind überrascht über den rasanten Ablauf des Naturdramas.

Der große Buchswald an den warmen Rheinsüdhängen zwischen Bad Säckingen und Basel ist Vergangenheit. Ein Falter hat den Wald innerhalb von drei Wochen kahl gefressen - zur Überraschung von Experten. Der Buchsbaumzünsler ist von Gärten in den Wald geflogen und breitet sich dort weiter aus.

2007 war der Buchsbaumzünsler erstmals aufgetaucht, zuerst im Raum Basel. Seither hatten sich die Raupen dieses Falters vor allem an Buchs-Zierbüschen und -Hecken gütlich getan. Das mutmaßlich mit Pflanzenimporten aus Asien eingeschleppte Tier hat bisher keine natürliche Feinde; es bringt drei Generationen im Jahr hervor. Als die Basler ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ