Oberbürgermeisterwahl Lahr

Bürgermeister Schöneboom und der künftige OB Ibert wollen zusammenarbeiten

bz, ksk

Von BZ-Redaktion & Karl Kovacs

Do, 10. Oktober 2019 um 10:40 Uhr

Lahr

Der bisherige Erste und der neue Oberbürgermeister Lahrs, Guido Schöneboom und Markus Ibert, wollen gemeinsam die Geschicke der Stadt lenken. Das teilen sie in einer gemeinsamen Erklärung mit.

"Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Verwaltungsspitze zum Wohle der Stadt und ihrer Ortsteile ist vereinbart, der sich der künftige Oberbürgermeister wie auch der Erste Bürgermeister gleichermaßen verpflichtet fühlen", heißt es in der knapp formulierten Pressemeldung, die am Donnerstagvormittag versandt wurde. Zuvor hätten sich die beiden Männer zu einem laut Meldung "konstruktiven Gespräch" getroffen, in dem der zurückliegenden Wahlkampf und "aufgetretene Irritationen" thematisiert worden seien.

Konkrete Angaben zu besagten Irritationen werden in der Meldung keine gemacht. Nach Schönebooms Ausscheiden aus dem OB-Wahlkampf nach dem ersten Wahlgang am 22. September und der Wahlempfehlung für Markus Iberts einzig übriggebliebene Konkurrentin, Christine Buchheit, deutete sich allerdings an, dass sich eine Zusammenarbeit als schwierig erweisen könnte. Der designierte Oberbürgermeister Ibert hatte damals in einem Gespräch mit der BZ überrascht auf die Wahlempfehlung Schönebooms reagiert. Eine berufliche Zusammenarbeit mit Schöneboom, betonte Ibert weiter, könne er sich dennoch vorstellen.

Markus Ibert, 51 Jahre alt, wird in einer Sondersitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 31. Oktober, als neuer Oberbürgermeister Lahrs vereidigt. Am 4. November tritt er seinen ersten offiziellen Arbeitstag im Rathaus an. Dort hat Guido Schöneboom mittlerweile seit Juni 2010 sein Büro als Erster Bürgermeister. Im März 2018 wurde er einstimmig bestätigt. Die Amtszeit läuft noch bis 2026. Als Erster Bürgermeister ist er Leiter des Dezernats II, zu dem das Rechts- und Ordnungsamt, Kulturamt, Amt für Schule, Soziales und Sport sowie das Amt für Außerschulische Bildung gehören. Der 54-Jährige Schöneboom sitzt als parteiloses Mitglied der SPD-Fraktion im Ortenauer Kreistag in Offenburg.

Ibert und Schöneboom waren diesen Sommer ins Rennen um den Chefposten im Rathaus gegangen, weil Amtsinhaber Wolfgang G. Müller aus Altersgründen nicht mehr antritt. Während der gebürtige Sachse Schöneboom im ersten Wahlgang gut 20 Prozent der Stimmen erhielt und nach der Wahl seinen Rückzug aus dem Rennen bekanntgab, gewann Ibert die Neuwahl am 6. Oktober mit 55 Prozent der Stimmen gegen Christine Buchheit.