Ettenheim und Schuttertal beteiligt

Bürgerwindpark Südliche Ortenau erzielt Stromrekord

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 07. Januar 2021 um 20:00 Uhr

Ettenheim

Die Prognose für 2020 wurde deutlich überschritten, berichtet die Ettenheimer Bürgerenergie. Seit Anfang 2020 sind auch die Gemeinden Ettenheim und Schuttertal an der Windparkgesellschaft beteiligt.

Das Jahr 2020 ging für den Bürgerwindpark Südliche Ortenau erfolgreich zu Ende: Mit über 45 Millionen Kilowattstunden hat die Stromproduktion der sieben Windenergieanlagen einen neuen Rekordwert erreicht. Seit der Inbetriebnahme im Jahr 2016 sei das vergangene Jahr das bisher beste Betriebsjahr gewesen, heißt es in der Pressemitteilung der Ettenheimer Bürgerenergie. Die Strommenge entspreche dem jährlichen Strombedarf von knapp 14 000 Haushalten.

"Wir freuen uns über das bisher beste Betriebsjahr und werden deshalb erneut eine Bonuszahlung aus dem Windpark in Höhe von 3000 Euro erhalten. Dieses Geld möchten wir für Projekte einsetzen, die die Energiewende vor Ort weiter voranbringen", wird Jörg Bold, Vorstand der Ettenheimer Bürgerenergie, in der Mitteilung zitiert.

Besonderes Finanzierungsmodell

Seit Anfang 2020 haben sich die Gemeinden Ettenheim und Schuttertal an der Windparkgesellschaft beteiligt und für 16 393 Euro beziehungsweise 9107 Euro Anteile an deren Stammkapital übernommen. Gemeinsam halten die Gemeinden nun 25,5 Prozent der Stimmrechte in der Bürgerwindpark Südliche Ortenau GmbH. Weitere 25,5 Prozent der Stimmrechte hat die Genossenschaft Ettenheimer Bürgerenergie. Die restlichen 49 Prozent bleiben bei einem Beteiligungsunternehmen der Green City AG. Dieses sorgt im Rahmen der technischen Betriebsführung und kaufmännischen Verwaltung für einen möglichst störungsfreien Betrieb der Windenergieanlagen.

Die Möglichkeit für Gemeinden und Genossenschaft, sich am Windpark zu beteiligen, war eine Besonderheit des damaligen Finanzierungsmodells, heißt es weiter. Dank der Mehrheit, die Ettenheim, Schuttertal und die Bürgerenergie gemeinsam haben, könnten die Bürger bei allen wichtigen Entscheidungen zum Windparkbetrieb Einfluss nehmen.