Freiburg / Berlin

Bundesregierung warnt nach der Verhaftung im Fall Maria L. vor Pauschalurteilen

dpa

Von dpa

Mo, 05. Dezember 2016 um 09:32 Uhr

Freiburg

Nach der Verhaftung eines 17-jährigen Flüchtlings wegen Mordverdachts in Freiburg gibt es neue Debatten über Zuwanderung, Stimmungsmache und die Berichterstattung der Medien. Nun hat sich die Bundesregierung geäußert.

Deutschlandweit gibt es nach der Verhaftung eines 17-jährigen Flüchtlings in Freiburg wegen Mordverdachts an der Studentin Maria L. Reaktionen und neue Debatten über Zuwanderung, Stimmungsmache und die Berichterstattung der Medien. Nun hat sich auch die Bundesregierung geäußert.



"Wir alle sind erschüttert über den abscheulichen Mord", sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel der "Bild"-Zeitung. Zuerst gelte Mitgefühl und Trauer der Familie des Mädchens. Doch auch wenn sich der Verdacht gegen den 17-Jährigen erhärten sollte, dürfe man "nicht zulassen, dass diese abscheuliche Tat jetzt ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ