Account/Login

Festspiele

Christoph Marthaler scheitert in Salzburg mit "Falstaff" – auch an Verdis Geschwindigkeit

Alexander Dick
  • Mo, 14. August 2023, 06:30 Uhr
    Theater

BZ-Plus Christoph Marthaler, der Schweizer Theatermann mit dem Gespür für absurde Komik, inszeniert eine Komödie bei den Salzburger Festspielen. Punktlandung? Mit Verdis "Falstaff" ist wohl etwas gründlich schief gelaufen.

Finale Szene aus „Falstaff“  | Foto: Ruth Walz
Finale Szene aus „Falstaff“ Foto: Ruth Walz
1/4
"Shot missing" ist ein Fachbegriff aus der Filmbranche. Er bedeutet, dass der Teil einer Aufnahme fehlt, warum auch immer. Dass Christoph Marthaler zum Schlussbild seiner Salzburger "Falstaff"-Inszenierung eine Banderole mit eben diesem Text ins Geschehen einblendet, hat in erster Linie etwas Histographisches: Einer der beiden Filme von Orson Welles, auf denen Marthalers Regie rekurriert, "The Other Side of the Wind", ist ein Fragment. Das satirische Porträt des fiktiven ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar