Kreis Waldshut

Corona-Newsblog: Drei Todesfälle im Landkreis

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 25. Oktober 2021 um 15:16 Uhr

Kreis Waldshut

Sinken die Corona-Zahlen im Kreis Waldshut oder steigen sie? Und welche Auswirkungen hat das? Die BZ informiert in einem Newsblog über die aktuelle Lage zur Corona-Krise im Kreis Waldshut.


Bedingte Sommerpause im Blog

Während der aktuell noch anhaltenden Niedriginzidenzphase im Sommer reduzieren wir auch in diesem Blog die Frequenz der Aktualisierungen - insbesondere was die täglichen Fallzahlen angeht. Über aktuelle Entwicklungen in der Corona-Pandemie informiert die Badische Zeitung selbstverständlich wie gewohnt auf allen üblichen Wegen und gegebenenfalls auch wieder hier im Blog. Alle täglich aktuellen Daten zeigen wir ebenfalls wie gewohnt im BZ-Dashboard.



Donnerstag, 28. Oktober, 15.30 Uhr: 99 Neuinfektionen und 40 genesene Personen sind nach Mitteilung des Landratsamtes vom Mittwochnachmittag seit der letzten Meldung am 25. Oktober zu verzeichnen. Insgesamt gibt es aktuell 214 aktive Fälle im Landkreis. Es gibt keine aktiven Fälle von Bewohnern oder Pflegepersonal von Alten- und Pflegeheimen. Allerdings gibt es drei weitere Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 zu beklagen. Es handelt sich laut Landratsamt um eine über 90-jährige, eine über 85-jährige und um eine über 75-jährige Person. Die Zahl der seit Beginn der Pandemie an oder mit COVID-19 verstorbenen Menschen steigt somit auf 239. Zurzeit befinden sich neun Personen in stationärer Behandlung in Kliniken. Davon befindet sich eine Person in intensivmedizinischer Betreuung. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 90,1 im Kreis. Das Landesgesundheitsamt (LGA) gibt für den Landkreis eine 7-Tage-Inzidenz von 74,8 an. Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,2 und die Zahl der belegten Intensivbetten liegt bei 242. Hauptgrund der Abweichungen der 7-Tage-Inzidenz: Zahlen des Landkreises beinhalten im Gegensatz zu denen des LGA neben PCR-Tests auch Schnelltests.



Montag, 25. Oktober, 15.13 Uhr:
Seit der Meldung vom vergangenen Donnerstag gibt es im Kreis Waldshut 58 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 83 wieder genesene Personen mehr. Insgesamt gibt es laut Landratsamt 158 aktive Fälle im Landkreis, keiner davon unter Bewohnern oder Personal von Alten- und Altenpflegeheimen. Zurzeit befinden sich elf Personen aus dem Kreis in stationärer Behandlung in Kliniken; zwei von ihnen in intensivmedizinischer Betreuung. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 73,7. Das Landesgesundheitsamt gab für den Landkreis am Sonntag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 62,5 an. Zu den Abweichungen kommt es, weil die Sieben-Tage-Inzidenz des Landratsamts neben PCR-Tests auch Schnelltests beinhaltet. Ein weiterer Grund ist die Meldeverzögerung. Die meisten Infizierten gibt es weiter in Waldshut-Tiengen (40), Bad Säckingen (19) und Wehr (17). Acht Städte und Gemeinden sind aktuell virusfrei.Donnerstag, 21. Oktober, 15.15 Uhr: Seit Montag gibt es im Kreis Waldshut 61 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und 35 genesene Personen. Insgesamt gibt es aktuell 183 aktive Fälle im Landkreis. Zurzeit befinden sich fünf Personen in stationärer Behandlung, davon eine in intensivmedizinischer Betreuung.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Landratsamts bei 61,4. Das Landesgesundheitsamt (LGA) gab am Mittwoch für den Landkreis eine Sieben-Tage-Inzidenz von 53,7 an. Im den vergangenen 14 Tagen wurden im Kreis 190 Neuinfektionen registriert. Davon waren 67 Personen vollständig geimpft. Mit steigenden Impfquoten steigt auch die absolute Zahl an Impfdurchbrüchen. Derzeit sind nach Angaben des Landes Baden-Württemberg rund 60,8 Prozent der Landkreisbevölkerung vollständig geimpft, wobei die tatsächliche Zahl höher liegen dürfte, weil viele Grenzgänger in der Schweiz geimpft wurden und somit vom Land Baden-Württemberg nicht erfasst werden. Legt man jedoch die Impfzahlen des Landes zugrunde, ergeben sich für den Landkreis Waldshut die folgenden Inzidenzen: In der Gesamtbevölkerung 53,7, unter den Ungeimpften 91,6 unter den Geimpften 32,2.

Die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen sind überwiegend asymptomatisch oder mild. Keine geimpfte Person musste aufgrund einer Covid-19-Infektion ins Krankenhaus.

Zu den Abweichungen zwischen den Inzidenzwertangaben des Landkreises und des Landesgesundheitsamts kommt es, weil die Angaben des Landkreises neben PCR-Tests auch Schnelltests beinhalten. Ein weiterer Grund ist die Meldeverzögerung.

Die meisten Infizierten gibt es weiter in Waldshut-Tiengen (40) vor Bad Säckingen (19) und Wehr (17). Virusfrei sind aktuell fünf Gemeinden in der Region St. Blasien: Bernau, Ibach, Dachsberg, Häusern und Höchenschwand.